Es werde Licht!

So etwas gab es noch nie: Peter Kloeppel moderiert nach Stromausfall mit Handylampe

Peter Kloeppel improvisiert kurzerhand bei „RTL aktuell“ 

Huch, was war denn da los? Bei der RTL-Sendung „RTL aktuell“ kam es am Wochenende zu einem unerwarteten Zwischenfall. Doch Moderator Peter Kloeppel wusste sich zu helfen.

Am Sonntag kam es bei „RTL aktuell“ zu einem noch nie da gewesenen Vorfall. Aus dem Nichts wurde es im Studio stockfinster, die gesamte Beleuchtung fiel aus. Moderator Peter Kloeppel (62) nahm die Sache jedoch gelassen und improvisierte mit einem cleveren Trick. 

Nach Stromausfall: Peter Kloeppel sorgt mit Handylampe für Licht im Studio

Peter Kloeppel ließ sich von der fehlenden Studiobeleuchtung nicht aus der Ruhe bringen. „Wenn Sie mich jetzt nicht mehr sehen, aber möglicherweise hören, kann ich Ihnen nur sagen: Hier ist das Licht ausgefallen im Studio. Wir machen dann einfach mal weiter“, sagte der beliebte RTL-Moderator tiefenentspannt.

Zur Überbrückung wurde ein kurzer Einspieler gezeigt. Danach war wurde es im Studio wieder hell – doch das Licht kam nicht von den Scheinwerfern. Peter Kloeppel, der in jung ganz anders aussah, griff kurzerhand zu seinem Handy, knipste dort die Taschenlampe an und moderierte souverän weiter. Als schließlich Andreas von Thien (54) mit den Sport-News an der Reihe war, wurden endlich Ersatzscheinwerfer aufgestellt. „Das haben wir hier auch noch nicht erlebt“, sagte er.

Doch wie kam es überhaupt dazu? Wie eine RTL-Sprecherin gegenüber der „Bild“ verriet, gab es in Köln einen Stromausfall. „Die Ursache für den Stromausfall ist bis dato unklar. Teile des RTL-Sendezentrums in Köln wurden aus Sicherheitsgründen evakuiert und die Feuerwehr war vor Ort. Es bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr für die Personen im Gebäude.“ Also alles halb so wild, man muss sich nur wie Peter Kloeppel zu helfen wissen.