• Home
  • TV & Film
  • „Sex and the City“-Reboot: Auch Corona soll thematisiert werden

„Sex and the City“-Reboot: Auch Corona soll thematisiert werden

„Sex and the City“ bekommt ein Reboot
1. Februar 2021 - 14:00 Uhr / Lisa Jakobs

Darauf haben viele Fans sehnlichst gewartet: „Sex and the City“ kommt zurück! Das Reboot startet mit „Carrie“, „Miranda“ und „Charlotte“ in eine neue Ära. In einem Interview verrät Serien-Star Sarah Jessica Parker jetzt, dass auch Corona eine Rolle spielen soll.

Die Fans sind schon ganz gespannt: Ein neues Kapitel von „Sex and the City“ wird bald realisiert. Die Serie „And just like that“, die ebenfalls auf dem Buch zur Serie basiert, wird schon bald in der Metropole New York City gedreht.

Sarah Jessica Parker über „Sex an the City“-Reboot

Wieder mit von der Partie beim „Sex and the City“-Reboot sind Cynthia Nixon als „Miranda“, Kristin Davis als „Charlotte“ und Sarah Jessica Parker als „Carrie“. Letztere gibt jetzt in einem Interview mit „Vanity Fair“ einen kleinen Vorgeschmack auf die Ableger-Serie.

So wird sie wohl auch die aktuelle Corona-Pandemie behandeln, die den Schauplatz New York vor allem Anfang 2020 tief erschüttert hat. „[New York] ist die Stadt, in der die Charaktere leben. Und wie hat das Beziehungen verändert, wenn Freunde verschwunden sind? Ich bin fest davon überzeugt, dass die Autoren das alles behandeln werden“, so die Schauspielerin gegenüber „Vanity Fair“.

Sarah Jessica Parker äußert sich sogar zu ihrer Ex-Kollegin Kim Cattrall, die in „Sex and the City“ „Samantha“ verkörperte und nicht beim Reboot dabei sein wird. Es kursieren Gerüchte, sie und die „Carrie“-Darstellerin hätten persönliche Probleme miteinander. Was Sarah Jessica Parker dazu sagt, erfahrt ihr im Video.