• Home
  • TV & Film
  • Nach dem „Bauer sucht Frau International“-Finale: Was wurde aus den Paaren

Nach dem „Bauer sucht Frau International“-Finale: Was wurde aus den Paaren

Inka Bause wird auch „Bauer sucht Frau International“ moderieren
25. Mai 2020 - 12:10 Uhr / Joya Kamps

Am Sonntag war es so weit: Im großen „Bauer sucht Frau International“-Finale stellte sich heraus, bei wem es gefunkt hat und bei wem doch nur freundschaftliche Gefühle im Spiel waren. Emotional wurde es allerdings in jedem Land der Teilnehmer.

Nach ihrem ersten Kuss bei „Bauer sucht Frau International“ machen Viehzüchter Gerhard (60) und Birgit (52) eine romantische Bootsfahrt und lassen ihre gemeinsame Zeit in Südafrika ausklingen. Dabei ist für die beiden bereits klar: Sie wollen sich definitiv wiedersehen. „Ich habe alles richtig gemacht, dass ich hergekommen bin“, sagt Birgit. „Alles ist offen, die Birgit könnte am Ende doch meine Frau werden“, schwärmt auch Gerhard.

„Bauer sucht Frau International“: Tränen bei Birgit und Romantik in Neuseeland

Als sich Birgit verabschieden muss, fließen bei ihr Tränen. Sie sehe Gerhard wirklich als potenziellen und lebenslangen Partner, weswegen die Trennung sicher nur vorübergehend sein wird.

Stand aktuell:

Gerhard aus Südafrika bleibt optimistisch, auch wenn seine Deutschlandreise nicht wie geplant im Juni stattfinden kann. „Irgendwann wird das Reisen wieder möglich und wir freuen uns auf das Wiedersehen“, verkündet Gerhard.

„Bauer sucht Frau International“ Daniel und Maria

In Neuseeland kommt es so schnell nicht zu einem Abschied, denn weder Imker Daniel (22) noch Maria (18) wollen, dass sie sich schon nach der Hofwoche wieder auf den Weg nach Deutschland macht. „Ich bin jetzt auch mittlerweile in Maria ganz schön verknallt. Obwohl ich das nicht erwartet habe“, gesteht Daniel. Die 18-Jährige könnte es sich sogar gut vorstellen, ihre Zeit in Neuseeland um ein ganzes Jahr zu verlängern.

Höhepunkt der gemeinsamen Hofwoche ist aber sicherlich der Moment, in dem Maria den mutigen Schritt wagt und den Imker fragt, ob er mit ihr zusammen sein will. Die Antwort lautet ja. „Ich würde sagen, sie ist das zweite Neuseeland – voller Abenteuer, voller Überraschungen und einfach super“, sagt Daniel, der hin und weg von seiner Maria ist.

Stand aktuell

Die Corona-Krise war und ist für die „Bauer sucht Frau International“-Kandidaten teilweise eine große Herausforderung. Daniel und Maria, bei denen es eigentlich am meisten gefunkt zu haben schien, haben beschlossen, sich zu trennen. Daniel kann Maria wegen der Reisebeschränkungen nicht in Deutschland besuchen und die Entfernung zwischen den Ländern sei einfach zu groß. Die beiden sollen aber noch in Kontakt zueinander stehen.

„Bauer sucht Frau International“: Ashok und Myria

Bei einem Segelausflug kommt es in Indien endlich zum ersten Kuss zwischen Bauer Ashok (42) und Myria (41). Am letzten gemeinsamen Abend lädt die Yoga-Lehrerin Ashok dann ein, sie und ihren Sohn besuchen zu kommen, die beiden wohnen nämlich gar nicht so weit weg von dem Hof des 42-Jährigen. Natürlich nimmt Ashok die Einladung an und schenkt Myria kurz vor ihrer Abreise eine Landkarte, damit sie auch immer zu ihm zurückfinden wird.

Myria wird mit Sicherheit wiederkommen, denn für sie ist klar: „Es ist auf jeden Fall mehr als Freundschaft“. „Manchmal ist es ja so, dass man irgendwie in die Ferne schaut, ganz weit. Und dann ist das, was man sucht, eigentlich doch ganz nah“, sagt Ashok mit einem Lächeln.

Stand aktuell:

Yoga-Lehrerin Myria befindet sich aktuell in Hamburg, weshalb auch sie Ashok im indischen Goa nicht besuchen kann. Doch sie bleiben in Kontakt, wie Myria berichtet und freuen sich bestimmt auf ein Wiedersehen. 

„Bauer sucht Frau International“: Emanuel und Irene

In Österreich sieht es leider nicht so schön und romantisch aus: Die Corona-Krise hat auch dort „Bauer sucht Frau International“ eingeholt. Gerade als Landwirt Emanuel (44) und Irene (41) herausfinden wollen, ob sie trotz ihrer unterschiedlichen Lebensweisen zusammenfinden können, muss Irene frühzeitig den Hof verlassen. Zu groß ist das Risiko, dass sie, wenn sie zu spät abreist, wegen der Corona-Maßnahmen nicht mehr nach Deutschland zurück kommt und ihre Hunde versorgen kann.

Mich macht gerade total fertig, dass ich hier alles abbrechen muss, obwohl ich gerade angefangen hatte, mich hier so wohl zu fühlen und zu Hause zu fühlen“, weint Irene. Emanuel bleibt trotz Trauer zuversichtlich: „Ich weiß, dass das mit der Irene und mir noch nicht ganz fertig ist“. Die beiden wollen auf jeden Fall in Verbindung bleiben.

„Bauer sucht Frau International“: Reiner und Tanja, Sigi und Edith

Trotz eines aufregenden Offroad-Park-Dates verlässt Tanja (47) Reiners (59) Hof in Ungarn ohne romantisches Happy End. Sie habe zwar Gefühle für den Pferdetrainer, weswegen ihr der Abschied auch sehr schwerfalle, aber er habe zu wenig Interesse gezeigt. „Vielleicht war doch mehr da, als man sich gedacht hatte“, überlegt Reiner - nur leider zu spät. 

Auch aus Sigi (71) und Edith (63) wird im Finale von „Bauer sucht Frau International“ kein Paar. Beim gemeinsamen Candle-Light-Dinner gesteht Edith: „Ich habe dich wirklich schätzen gelernt in dieser Woche. [...] Aber mehr als eine Freundschaft ist halt leider nicht drin“. Auch Sigi scheint nicht mehr als Freundschaft für Edith zu empfinden, fügt aber hinzu: „Ich würde nicht sagen ‚leider’ eine Freundschaft, sondern ‚Gott sei Dank’ - so eine schöne Freundschaft“. 

Stand aktuell:

Reiner und Tanja sowie Sigi und Edith stehen weiterhin in Verbindung. Die einzigen, deren Beziehung von den Auswirkungen des Corona-Virus nicht zu betroffen sein scheint, sind Hühnerbäuerin Vivien und Sebastian in Australien. Sebastian ist nach der Hofwoche bei ihr geblieben und steckt mitten in den Planungen für sein Visum. Die beiden haben offensichtlich ihre große Liebe gefunden.