Erik Per Sullivan heute

„Malcolm mittendrin“: Das wurde aus „Dewey“

Erik Per Sullivan als „Dewey“ in „Malcolm Mittendrin“

„Malcolm mittendrin“ erschien 2000 mit beinahe unbekannten Schauspielern. Die Serie war ein Hit und katapultierte die Darsteller ins Rampenlicht. Auch Erik Per Sullivan erlangte mit seiner Rolle „Dewey“ internationale Bekanntheit. Wie es für den Schauspieler nach seinem großen Durchbruch weiterging, erfahrt ihr hier. 

Erik Per Sullivan (29) begeisterte die TV-Zuschauer Anfang der 2000er als kleiner, niedlicher „Dewey“ in „Malcolm mittendrin“. Seit dem Ende der beliebten Serie sind nun mehr als 15 Jahre vergangen und es ist still geworden um den Kinderstar. 

Erik Per Sullivan begann schon früh mit der Schauspielerei 

Seine Schauspielkarriere begann Erik Per Sullivan bereits mit sieben Jahren mit einer kleinen Rolle in dem Film „Armageddon“ sowie kurz darauf in „Gottes Werk & Teufels Beitrag“. Sein internationaler Durchbruch gelang ihm im Jahr 2000 dank „Malcolm mittendrin“.

Bis „Jamie“ geboren wurde, war „Dewey“ der jüngste Bruder von „Malcolm“. Er wurde oft von „Malcolm“ und „Reese“ verprügelt und flüchtete sich in seine eigene Welt. Erik Per Sullivan machte die Rolle weltbekannt. 

2003 lieh Sullivan außerdem dem Seepferdchen „Sheldon“ in „Findet Nemo“ seine Stimme. Was nach dem Aus von „Malcolm Mittendrin“ aus dem Schauspieler wurde, seht ihr hier im Video.