• Home
  • TV & Film
  • Holly Marie Combs kritisiert „Charmed“-Reboot

Holly Marie Combs kritisiert „Charmed“-Reboot

Die neuen „Charmed“-Schwestern: Melonie Diaz, Madeleine Mantock und Sarah Jeffrey

Während die Meinungen der Fans über das „Charmed“-Reboot zweigeteilt ist, findet Holly Marie Combs deutliche Worte für die Neuauflage. Nachdem der Trailer zu „Charmed“ erschien, wetterte die ehemalige „Piper“-Darstellerin erneut gegen das Reboot.

Das „Charmed“-Reboot steht quasi in den Startlöchern, denn ab September wird die Neuauflage der Hexen-Serie in den USA über die TV-Bildschirme flimmern. Eine, die von dem Reboot gar nicht verzaubert ist, ist „Piper“-Darstellerin Holly Marie Combs (44). Bereits in der Vergangenheit wetterte sie gegen die Neuauflage und nun kritisiert Holly Marie Combs das „Charmed“-Reboot erneut.

Holly Marie Combs war "Piper Halliwell"

Holly Mary Combs heute

„Charmed“-Reboot“: Das sagt Holly Marie Combs

 „Ich werde nie verstehen, was an einer neuen Sendung stark, lustig oder feministisch sein soll, die quasi aussagt, dass die Originalbesetzung zu alt geworden ist, um den Job zu machen, den sie vor 12 Jahren machte, so Holly Marie Combs via Twitter.

Die drei neuen „Charmed“-Schwestern stehen bereits fest. Gegen die neue Besetzung habe Combs laut eigener Aussage nichts, lediglich gegen das Marketing des Reboots. „Ich hoffe die neue Show ist um einiges besser als ihr Marketing, so dass das Vermächtnis der originalen Serie intakt bleibt“, so die 44-Jährige.

„Reboots werden besser, wenn sie die originale Sendung ehren anstatt diese anzugreifen. Sie werden auch besser, wenn sie auf die Fangemeinde hören, denn um die Fans geht es doch, oder?!“ erklärt die Schauspielerin auf Twitter. Im Gegensatz zu Combs ist ihre ehemalige Kollegin Shannen Doherty dem„Charmed“-Reboot positiv gestimmt

Den Trailer zum „Charmed“-Reboot seht ihr hier: