ESC 2021 mit den gleichen Künstlern wie 2020?

Ben Dolic bei der Bekanntgabe des deutschen ESC-Kandidaten 2020
16. Mai 2020 - 16:58 Uhr / Joya Kamps

Es ist für viele Musiker ein Traum, beim „Eurovision Song Contest“ aufzutreten und dadurch auf der ganzen Welt gesehen zu werden. Durch die Corona-bedingte Absage des ESC 2020 stellt sich die Frage: Kommen die jeweiligen Künstler einfach ein Jahr später dran?

Die ESC-Teilnahme ist für die Künstler ein Lebenstraum, der wahr wird. Wegen der Corona-bedingten Absage des ESC 2020 in Rotterdam haben sich bereits 14 Länder wohl auch deshalb dazu entschlossen, ihre Sängerinnen und Sänger von diesem Jahr 2021 auftreten zu lassen.

ESC-2020-Künstler müssen anderen Song performen

Darunter befindet sich auch die Schweiz mit Kandidat Gjon's Tears, der seine Teilnahme beim ESC nächstes Jahr glücklich mit den Worten: „Wir sehen uns bald wieder“ auf Instagram verkündete. Laut der EBU müssen die Künstler, die bleiben, allerdings einen anderen Song performen, der nicht vor dem 20. September veröffentlicht werden darf.

Einige Länder wie Schweden, Finnland oder Estland hingegen wollen wieder nationale Vorentscheide durchführen. Die Kandidaten von diesem Jahr dürfen daran teilweise teilnehmen. Deutschland, das 2020 von Ben Dolic (23) vertreten worden wäre, hat sich bisher noch nicht in die Liste der bestätigten Künstler für den ESC 2021 eingereiht.

Ben Dolic im Interview über den ESC

In einem Interview mit Nikki Jager, die momentan die „Eurovisioncalls“ führt, gibt Ben Dolic zu, „ein, zwei Tage“ gebraucht zu haben, um die Nachricht der Absage zu verdauen. Er wäre mit „Violent Thing“ aufgetreten.

Bei seiner Performance wäre die gesamte Bühne, die großen Leinwände und Tänzer zum Einsatz gekommen, um die Geschichte seines Musikvideos nachzuerzählen.

Der ehemalige „Voice of Germany“-Finalist erzählt, dass er jetzt allerdings positiv denken wolle. Und es gibt immerhin allen Grund für ihn und auch für die ESC-Fans aus Deutschland, positiv zu denken.

Am Samstag wird auf dem Ersten nämlich die zweite Show des deutschen ESCs um 20.15 Uhr ausgestrahlt, und zwar unter dem Namen „Eurovision Song Contest 2020 – das deutsche Finale live aus der Elbphilharmonie“.

Ben Dolic ist im deutschen ESC-Finale dabei

In dem Finale wird Ben Dolic „Violant Thing“ singen, wobei er sich „so nah wie möglich an der Inszenierung, wie sie im ESC-Finale in Rotterdam hätte aussehen sollen“ orientieren will, wie es in der Vorschau im TV-Programm heißt.

Ob Ben beim ESC 2021 zu sehen sein wird, hängt laut ihm stark davon ab, welchen Eindruck seine Performance am Samstag hinterlässt. Wir drücken ihm die Daumen!

Auch auf ProSieben gibt es zeitgleich einen ESC-Ersatz. Bei „#FreeESC“ treten viele prominente Sänger an, um ihr Heimatland zu vertreten. Auch Stefan Raabs Teilnahme erscheint immer wahrscheinlicher. 

In der Tabelle seht ihr alle Länder, die ihre Kandidaten für den ESC 2021 bereits bestätigt haben:

Aserbaidschan

Samira Efendi

Australien

Montaigne

Belgien

Hooverphonic

Bulgarien

Victoria

Georgien

Tornike Kipiani

Griechenland

Stefania

Israel

Eden Alene

Niederlande

Jeangu Macrooy

Österreich

Vincent Bueno

Rumänien

Roxen

Schweiz

Gjon's Tears

Spanien

Blas Cantó

Tschechische Republik

Benny Cristo

Ukraine

Go_A