• Home
  • TV & Film
  • DSDS-Viertplatzierte: Was wurde aus Vanessa Struhler?
14. März 2018 - 17:28 Uhr / Hannah Kölnberger
Dieters „Knutschkugel“ ist immer noch Musikerin

DSDS-Viertplatzierte: Was wurde aus Vanessa Struhler?

Vanessa Struhler, DSDS, DSDS 2001, DSDS erste Staffel, erste Staffel von DSDS, Deutschland sucht den Superstar, Viertplatzierte, Kandidaten von DSDS, Kandidaten der ersten Staffel, Vanessa Struhler bei DSDS

Was wurde aus „DSDS“-Viertplatzierter Vanessa Struhler?

Vanessa Struhler nahm 2002 an der ersten Staffel der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ teil. Dort belegte sie Anfang 2003 den vierten Platz. Nach wenigen Schlagzeilen wurde es ruhig um Dieter Bohlens „Knutschkugel“.

Die erste Staffel DSDS konnte Alexander Klaws (34) für sich entscheiden. Doch auch an die Viertplatzierte Vanessa Struhler (32) können wir uns nur zu gut erinnern. Vor allem mit ihrem attraktiven Aussehen stach sie hervor.

Nach ihrem Show-Aus konnte Vanessa einige Kollaborationen mit verschiedenen Rappern vorweisen, doch mittlerweile führt sie ein Leben abseits der Öffentlichkeit.

DSDS-Viertplatzierte: Vanessa Struhlers Werdegang

2002 begannen die Castings der ersten Staffel von DSDS, mit dabei Vanessa Struhler. Sofort konnte die attraktive Brünette mit philippinischen Wurzeln Chef-Juror Dieter Bohlen (64) überzeugen. Dieser nannte sein Lieblings-Küken oftmals „Knutschkugel“ oder auch „Igelschnäuzchen“.

Die damals 17-Jährige konnte sich in den Live-Shows gegen viele Kandidaten durchsetzen. Schließlich musste sie sich aber Alexander Klaws, Juliette Schoppmann (37) und Daniel Küblböck (32) geschlagen geben. Sie verließ die Show als Viertplatzierte.

Vanessa Struhler, DSDS, DSDS 2001, DSDS erste Staffel, erste Staffel von DSDS, Deutschland sucht den Superstar, Viertplatzierte, Kandidaten von DSDS, Kandidaten der ersten Staffel, Vanessa Struhler bei DSDS

Vanessa Struhler 2003 nach ihrer Teilnahme bei DSDS

Vanessa Struhler: Auch nach DSDS musikalisch erfolgreich

Anders als die meisten Teilnehmer bei DSDS, ausgenommen der Sieger vielleicht, konnte Vanessa Struhler Erfolge feiern. Der Song „Ride or Die“, den sie gemeinsam mit dem deutschen Rapper Trooper Da Don (44) produzierte, landete auf Platz vier der deutschen Charts.

Von da an veröffentlichte die Sängerin ihre Titel nur noch unter dem Künstlernamen Vanessa S. Bei ihrem ersten Album aus 2003 orientierte sie sich in Richtung R&B. Weitere Singles sowie das zweite Album waren weniger erfolgreich. Zuvor verlor Vanessa ihren Plattenvertrag bei BMG.

Im April 2005 sprang sie für DSDS-Fünftplatzierte Gracia Baur (35) ein, die als Vorgruppe der Band Vanilla Ninja eingeplant war, und ging mit eben dieser Gruppe auf Tour.

Vanessa Struhler: Abseits des Musik-Geschäftes

Auch anderweitig war die brünette Schönheit künstlerisch aktiv. So erschien 2004 ein Comic mit dem Titel „First Class“. Darin verarbeitete sie den Werdegang ihrer Karriere. Illustriert wurde das Buch von Michael Strogies.

Struhler modelte sowohl für die Modelinie „Broadway“ als auch für die Schuhmarke „Buffalo“. Außerdem war sie kurzzeitig als MTV-Moderatorin beschäftigt.

Das macht die DSDS-Kandidatin heute

Nach wenigen weiteren Kollaborationen mit deutschen Rappern erschien 2007 ihre letzte Single „Got Twisted“. Heute tritt die Sängerin wieder als Vanessa S. regelmäßig im Berliner Varieté „Wintergarten“ auf und führt dort gesanglich durch den Abend.

Optisch ist die ehemalige „Knutschkugel“ immer noch ein wahrer Hingucker. Aus der Öffentlichkeit hat sich Vanessa Struhler etwas zurückgezogen. Auf Facebook hält sie ihre Fans allerdings noch auf dem Laufenden.