Große Neuerung

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gibt es jetzt auch mit Gebärdensprache

Der Prinz (Pavel Travnicek) und „Aschenbrödel“ (Libuse Safrankova) bekommen ihr Happy End

Der Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gehört einfach zur Weihnachtszeit dazu. Tausende Menschen sehen sich den Film jedes Jahr an. Jetzt könnten es sogar noch mehr werden, denn der Film wird auch in einer Version mit Gebärdensprache zu sehen sein.

Die Adventszeit ohne „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist wie Weihnachten ohne Weihnachtsbaum und Geschenke: eigentlich undenkbar. Jedes Jahr flimmert der märchenhafte Film über unzählige TV-Bildschirme und zieht die Zuschauer in seinen Bann. Jetzt wird es den Streifen auch mit Gebärdensprache geben.

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ wird es mit Gebärdensprache geben

Wie der MDR bestätigt, wird „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ mit Deutscher Gebärdensprache zum ersten Mal am 28. November in der ARD zu sehen sein.

Damit bekommen noch mehr Menschen Zugang zu dem Weihnachtsklassiker und können die romantische Liebesgeschichte zwischen dem Prinzen und „Aschenbrödel“ verfolgen.

Pavel Travnicek als Prinz und Libuse Safrankova als „Aschenbrödel“

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist einer von 50 Märchenfilmen, die mit Deutscher Gebärdensprache ausgestattet wurden, so der MDR. Auch im Jahr 2020 gibt es wieder mehrere TV-Termine für den Klassiker, damit auch wirklich niemand den Film verpasst.

Zur Startseite