• Home
  • TV & Film
  • Das gabs noch nie: Heiratsantrag bei „Wer wird Millionär?“

Das gabs noch nie: Heiratsantrag bei „Wer wird Millionär?“

Günther Jauch als Moderator von „Wer wird Millionär?“
26. Februar 2019 - 09:15 Uhr / Fiona Habersack

Bei „Wer wird Millionär?“ geht es eigentlich um Köpfchen und das große Geld. In der Folge vom 25. Februar allerdings ging es bei Kandidat Benjamin noch um etwas ganz anderes: Um die große Liebe. Er machte seiner Freundin in der Show einen Heiratsantrag. 

Benjamin Lange (27) war am Montagabend bei „Wer wird Millionär?“ bereits bei der 64.000-Euro-Frage angelangt, da fragte der beliebte deutsche TV-Star und Moderator Günther Jauch (62) die allseits beliebte Frage, was er denn mit dem vielen Geld machen wolle. 

Und Benjamin hatte bereits eine ziemlich genaue Vorstellung: „Wenn ich jetzt wirklich 64.000 Euro hätte, dann würde ich meine Freundin - die auch Telefonjoker ist - anrufen und ihr einen Hochzeitsantrag machen.“

„Wer wird Millionär?“: Antrag per Telefon 

Der 27-Jährige konnte die 64.000-Euro-Frage dann tatsächlich mithilfe des Telefonjokers erfolgreich lösen, allerdings rief er nicht Freundin Svenja, sondern seinen Schwager in spe an. Nach diesem Glücksmoment stand Benjamin dann vor dem wohl wichtigsten Anruf des Abends.

Doch nicht nur Benjamin war schrecklich aufgeregt wegen des bevorstehenden Antrags. Auch Günther Jauch, der zu den Stars gehört, die ihr eigenes Privatleben streng geheim halten, rief ganz euphorisch: „Das ist der erste Heiratsantrag in der Geschichte von ‚Wer wird Millionär‘!“ 

Moderator Günther Jauch musste beim „Wer wird Millionär?“-Heiratsantrag ein wenig nachhelfen

Der erste Versuch scheiterte, denn am anderen Ende der Leitung ertönte lediglich der Anrufbeantworter. Doch so schnell gaben die beiden nicht auf. Der zweite Anruf klappte und Benjamins Auserwählte nahm ab und der gelernte Hotelfachmann legte los. 

Doch Freundin Svenja reagierte anders als erwartet und fühlte sich auf den Arm genommen. Erst als Günther Jauch zur Hilfe eilte und bestätigte, dass es sich wirklich um einen Antrag handelte, konnte Svenja überzeugt werden und stimmte zu. 

Ja, wenn er danach abspült und ich meine Spülmaschine kriege.“ Benjamin konnte sein Glück kaum fassen und verdrückte sogar ein Tränchen. Diesen Heiratsantrag wird seine Freundin bestimmt nicht so schnell vergessen.