„Bares für Rares“: „Waldi“ im Check

„Bares für Rares“-„Waldi“ zu Gast bei der ZDF-Show „Die schönsten Weihnachtshits“
20. Dezember 2019 - 13:29 Uhr / Antonia Erdtmann

Was hat „Bares für Rares“-„Waldi“ gemacht, bevor er zum Händler in der Trödel-Show wurde? Eigentlich ist Walter ausgebildeter Pferdewirt. Wir stellen euch den Händler von „Bares für Rares“ im Check vor.

„Bares für Rares“-„Waldi“ oder Walter Lehnertz (52) ist einer der beliebtesten Händler der Show. Bevor er zu der ZDF-Sendung kam, machte er eine Ausbildung zum Pferdewirt und arbeitete auf dem Bau.  

Heute ist „Bares für Rares“-„Waldi“ Kunst- und Antiquitätenhändler. Er hat seit 1998 intensiv mit Antiquitäten zu tun, wie er in „Hallo Deutschland“ erzählte. Nach einem Bandscheibenvorfall 2007 arbeitete „Bares für Rares“-„Waldi“ bei seiner damaligen Ehefrau im Antiquitätenhandel namens „Schatztruhe“, bis er sich 2013 scheiden ließ. 

Walter Lehnertz ist „Bares für Rares“-„Waldi“ 

Seit 2013 gehört „Bares für Rares“-„Waldi“ zum Händlerteam der Sendung. Erst durch die Trödel-Show wurde Walter Lehnertz national bekannt. Neben seinem Job als Händler ist „Waldi“ Geschäftsführer des Antiquitätenhandels Waldi’s Eifel Antik.

Dabei vertreibt er laut der Website des Shops auf 800 Quadratmeter alte Sammlerstücke, Kunst und mehr aus allen Stil-Epochen. Außerdem gibt es dort einen Fan-Shop.

„Bares für Rares“-Walter Lehnertz

Walter Lehnertz gehört zu den bekanntesten „Bares für Rares“-Händlern und ist seit Staffel eins mit Ludwig Hofmaier (78), Fabian Kahl (28) und Wolfgang Pauritsch (47) dabei.

„Bares für Rares“-„Waldi“ wird in der Sendung auch scherzhaft „80-Euro-Waldi“ genannt, da er bei teuren Schätzen als Startgebot immer 80 Euro bietet, egal, was die „Bares für Rares“-Experten schätzen.