• Home
  • TV & Film
  • 90er Sitcoms Moms, die nicht wiederzuerkennen sind

90er Sitcoms Moms, die nicht wiederzuerkennen sind

Katey Sagal als „Peggy Bundy“
1. Dezember 2019 - 18:12 Uhr / Vanessa Stellmach

Sie sind heute noch absoluter Kult: Die Sitcoms der neunziger Jahre. Egal ob „Die Nanny“, „Hör mal, wer da hämmert“ oder „Eine schrecklich nette Familie“, die Serien werden immer noch gerne gesehen. Dies liegt mitunter auch an den witzigen Sitcom-Müttern.

Was wären Neunziger-Jahre-Serien nur ohne die Mutter-Figuren? Die lustigen Sprüche der Sitcom-Moms brachten uns immer wieder zum Lachen. Heute erkennt man einige der Schauspielerinnen, die damals mit Comedy-Serien Erfolge feierten, kaum wieder. 

Diese 90er Sitcom Moms sind kaum wiederzuerkennen 

Eine schrecklich nette Familie“ zeigt den ganz normalen Alltag von „Al Bundy“ und seiner Frau „Peggy“ sowie den beiden Kindern. Katey Sagal alias „Peggy Bundy“ hat sich über die Jahre stark verändert. Sie ist heute noch als Schauspielerin tätig und war unter anderem in „Die Conners“ zu sehen.

„Fran Fine“ aus „Die Nanny“ war zwar nicht die Mutter der „Sheffield“-Kinder, kümmerte sich jedoch genauso liebevoll um die drei Geschwister. Für Fran Drescher war die Sitcom-Rolle der größte Erfolg ihrer bisherigen Karriere.

Sie hat die Serie übrigens mitproduziert. Auch heute widmet sich der „Die Nanny“-Star ihrer Schauspielkarriere und setzt sich für diverse Wohltätigkeitsorganisationen ein. 

 

Fran Drescher zeigt sich im verführerischen Abendkleid

Rassistischer Tweet von Sitcom-Darstellerin Roseanne Barr  

Diese Serie wurde ebenfalls von einer starken Mutterfigur dominiert. Roseanne Barr alias „Roseanne“ spielte zunächst in der Originalserie die titelgebende Figur. Eine Rückkehr mit „Die Conners“ gelang der Schauspielerin allerdings nicht, denn schon nach kürzester Zeit wurde sie wegen rassistischer Äußerungen aus der Serie geworfen.

In einem Tweet griff Roseanne die ehemalige afroamerikanische Beraterin, Valerie Jarrett, vom US-Präsidenten Barack Obama an: „Hätten die Muslimbruderschaft und Planet der Affen ein Baby, würde es aussehen wie Valerie Jarrett.“ Mit diesem Tweet spielte sie auf eine islamistische Vereinigung und auf die Science-Fiction-Reihe, in der Affen die Welt beherrschen, an.  

Schon wenig später entschuldigte sie sich für ihre Aussage und löschte den umstrittenen Tweet. Roseanne bettelte den Sender dann an, ihre Serie nicht abzusetzen. Mit Erfolg: „Roseanne“ wurde in „Die Conners“ umbenannt, die Schauspielerin selbst allerdings aus der Serie geschmissen. Mittlerweile wurde die Sitcom aber auch wieder abgesetzt.

Im Video zeigen wir euch noch mehr Sitcom-Mütter aus den neunziger Jahren, die sich gewaltig verändert haben.