• Home
  • Stars
  • Nach Rassismus-Skandal: Roseanne Barr meldet sich wieder zu Wort
14. Juni 2018 - 09:45 Uhr / Tina Männling
Neues Statement auf Twitter

Nach Rassismus-Skandal: Roseanne Barr meldet sich wieder zu Wort

Roseanne Barr

Roseanne Barr

Roseanne Barr, die ehemalige Hauptdarstellerin der Serie „Roseanne“, hat sich auf Twitter wieder zu Wort gemeldet. Nach dem Rassismus-Skandal, der zur Absetzung ihrer Show führte, versucht sie nun, die Wogen zu glätten.  

Vor Kurzem führte ein rassistischer Tweet von Roseanne Barr (65) dazu, dass die erfolgreiche Neuauflage ihrer Serie „Roseanne“ abgesetzt wurde. Viele Promis wie Jim Parsons (45) äußerten sich zu dem Roseanne-Tweet

Auf Twitter schrieb sie damals, dass die ehemalige Beraterin von Barack Obama (56), Valerie Jarrett (61), aussehe wie ein Baby der muslimischen Bruderschaft und „Planet der Affen“.  

Roseanne Barrs Serie wurde nach rassistischen Tweets abgesetzt

Neue Tweets von Roseanne Barr

Der Tweet wurde zwar schnell wieder gelöscht, sorgte aber für einen Skandal, der in der Absetzung des „Roseanne“-Comebacks mündete. Nun meldete sich Roseanne Barr wieder auf Twitter zu Wort und erklärte, dass sie keine Rassistin sei.  

Nach rassistischen Tweets: „Roseanne“ wurde vom Sender ABC abgesetzt

Natürlich bin ich nicht das, was alle behaupten! Noch nie in meinem Leben habe ich mich 'rassistisch' verhalten und werde das auch niemals tun“, äußerte sich Roseanne auf Twitter. 

Außerdem schrieb sie, dass ihr Tweet missverstanden wurde, da er sich auf die Iranpolitik der USA beziehe und nicht auf die Hautfarbe von Jarrett.  

Weiterhin outete sie sich als Fan einer Dokumentation über Malcolm X, dem afroamerikanischen Menschenrechtsaktivisten, und des neuen Albums von Kanye West (41).

Mit ihren Tweets versucht Roseanne Barr, die Wogen zu glätten. Ob ihr das gelingt?