• Home
  • Stars
  • Warum „Aschenbrödel“ beinahe gar nicht von Libuše Šafránková gespielt worden wäre

Warum „Aschenbrödel“ beinahe gar nicht von Libuše Šafránková gespielt worden wäre

Libuse Safránková als „Aschenbrödel“ und Pavel Trávnícek als „Prinz“

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist schon seit Jahren einer der beliebtesten Weihnachtsklassiker der Deutschen. Libuše Šafránková spielte darin die Hauptfigur „Aschenbrödel“, doch eigentlich wollte sie die Rolle gar nicht übernehmen.  

Libuše Šafránková (65) ist vor allem durch ihre Rolle als „Aschenbrödel“ im Weihnachtsklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ bekannt. Auch heute ist die „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel-Darstellerin noch als Schauspielerin aktiv. Allerdings hätte sie die Rolle im Märchenfilm, die sie in Deutschland berühmt machte, fast nicht angenommen.  

Libuse Safránková als „Aschenbrödel“

Libuše Šafránková wollte nicht weg vom Theater

Im Interview mit „Focus“ erzählte die tschechische Schauspielerin: „Als ich diese wunderschöne Gelegenheit bekommen habe, probte ich gerade die ,Sonja' in Tschechows ,Onkel Wanja' im Cinoherní klub Theater. Um aufrichtig zu sein, hatte ich keine Lust, von der Arbeit wegzugehen.“ 

Deshalb fragte Libuše Šafránková den Regisseur um Rat, der ihr half, eine Entscheidung zu fällen. „Er warf einen Blick auf die Bühne und sagte: ,Schau mal, du bist eigentlich die Letzte in diesem Theater, die noch drehen kann. Nimm deinen Mut zusammen und fahre!’ Und so bin ich gefahren“, erklärte Libuše.  

Dass sie sich schließlich doch für die Rolle entschieden hat, bereut Libuše bestimmt nicht. Der Film machte die damals noch sehr junge Schauspielerin nicht nur in Tschechien, sondern auch in Deutschland bekannt. Und wie jedes Jahr wird „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel auch Weihnachten 2018 wieder mehrmals ausgestrahlt.