• Karen Grassle wurde mit „Unsere kleine Farm“ zum Star
  • In ihrem Buch verrät sie einige Geheimnisse vom Set
  • ER war die Geheimwaffe der Serie

Karen Grassle (79) reflektiert in ihrem Buch „Bright Lights, Prairie Dust: Reflections on Life, Loss, and Love from Little House's Ma“ über ihre Zeit bei „Unsere kleine Farm“.

Darin berichtet sie unter anderem von ihren Ängsten und gesteht, dass sie in Co-Star Michael Landon (†54) verknallt war. Außerdem verrät Karen Grassle, welche Person am Set eine besonders wichtige Rolle einnahm.

Auch interessant:

„Unsere kleine Farm“: Produktionsleiter Kent McCray war am Set unverzichtbar

Karen Grassle schreibt in ihrem Buch, dass Produktionsleiter Kent McCray (†89) die „Geheimwaffe“ am Set von „Unsere kleine Farm“ war. Er übernahm viele organisatorische Aufgaben und war für das Team unverzichtbar. Die Schauspielerin schwärmt, dass unter seiner Leitung „alles wunderbar funktionierte“. Die „Ma Ingalls“-Darstellerin, die ihre Rolle nicht mochte, konnte sich jederzeit auf ihn verlassen.

„Ich zählte auf ihn, war abhängig von ihm und wusste, wenn ich ein Problem mit irgendetwas hatte, konnte ich mich an Kent wenden“, so Karen Grassle. Laut ihr war Kent McCray stets hilfsbereit und löste Probleme auch, wenn sie nicht in seinen Aufgabenbereich fielen. Er hätte „nichts von dieser ‚Nicht mein Job‘-Einstellung“ gehabt.

Auch McCray selbst denkt in seinem 2017 erschienenen Buch mit Freude an die Zeit bei „Unsere kleine Farm“ zurück. Kent McCray starb im Juni 2018 im Alter von 89 Jahren.