• Karen Grassle wurde durch „Unsere kleine Farm“ zum Star
  • In ihrer Biografie plaudert sie einige Details vom Serien-Set aus
  • Sie war sogar mal in Michael Landon verknallt

In ihrem Buch „Bright Lights, Prairie Dust: Reflections on Life, Loss, and Love from Little House's Ma“ berichtet Karen Grassle (79) offen über ihr Leben. Darin erzählt sie nicht nur von ihrer Zeit als „Caroline Ingalls“ in „Unsere kleine Farm“, sondern verrät auch, wie das erste Treffen zwischen ihr und Michael Landon (†54) war.

„Unsere kleine Farm“-Karen Grassle erzählt von ihrer anfänglichen Schwärmerei für Michael Landon

So erklärt Karen Grassle, dass sie Landon früher total attraktiv fand. Sie bezeichnet ihn sogar als „den süßen Typen“. Vor „Unsere kleine Farm“ kannte sie ihn nur aus dem TV von seiner Rolle in „Bonanza“, wo er schon mächtig Eindruck auf sie machte. Als sie zum Vorsprechen für ihre „Unsere kleine Farm“-Rolle kam und dort zum ersten Mal persönlich auf Landon traf, war sie hin und weg.

Auch interessant:

„Ah ja, das ist der junge Typ aus ‚Bonanza‘ – wow, richtig hübsch“, habe sie sich damals gedacht. In einer späteren Runde des Vorsprechens durfte sie dann auch mit Michael eine Szene performen. Dabei kam ihr der Schauspieler richtig nahe. Wie sie schreibt, saß sie auf einer Couch und Michael direkt vor ihr auf dem Boden. Dass sie dem hübschen Schauspieler plötzlich so nahe war, brachte Karen mächtig durcheinander.

Trotzdem schaffte sie es, die Szene zu spielen und die Verantwortlichen mit ihrer Performance zu überzeugen. Denn kurz darauf wurde sie als „Ma Ingalls“ engagiert und wurde mit „Unsere kleine Farm“ weltweit zum Star. Ihr Verhältnis zu Michael Landon verschlechterte sich jedoch und es gab einige schlimme Anschuldigungen gegen ihn, die Karen Grassle ebenfalls in ihrem Buch zum Ausdruck bringt.