Nach Selbstdiagnose folgte nun formelle Diagnose

„Prison Break“-Star Wentworth Miller enthüllt Autismus-Diagnose

„Prison Break“- Star Wentworth Miller

„Prison Break“- Star Wentworth Miller eröffnet einen neuen Lebensabschnitt. Jetzt teilte der 49-jährige Schauspieler in einem Instagram-Post mit, dass er Autismus hat. Die Diagnose erhielt er bereits letztes Jahr, jetzt ist er bereit, diese Information mit der Welt zu teilen.

In einem Instagram Post des vergangenen Wochenendes spricht Wentworth Miller (49), der die Hauptfigur „Michael Scofield“ in der erfolgreichen Serie „Prison Break“ darstellt, zum ersten Mal mit der Öffentlichkeit über seine Diagnose Autismus, die er bereits letztes Jahr erhielt.

Wentworth Miller: Diagnose war ein Schock, aber keine Überraschung

Wentworth Miller, dem nach einigen Angaben damals sein Coming-Out das Leben rettete, schreibt, dass die Diagnose Autismus zwar „ein Schock“, jedoch „keine Überraschung“ war.

„Diesen Herbst ist es ein Jahr her, seit ich meine Autismus-Diagnose erhalten habe. Vorausgegangen war eine Selbstdiagnose. Gefolgt von einer formellen Diagnose“, schreibt Miller bei Instagram. „Es war ein langer, fehlerhafter Prozess, der aktualisiert werden musste meiner Meinung nach. Ich bin ein Mann mittleren Alters. Kein 5-Jähriger“, führt er fort.

Wentworth Miller erklärt, dass er nun fast fünf Jahrzehnte seines Lebens mit anderen Augen sieht und Zeit braucht, das zu verarbeiten. Vorerst wolle er sich auch besser über die Störung informieren, anstatt „das Risiko einzugehen, plötzlich eine laute, schlecht informierte Stimme im Raum zu sein“.

Auch interessant: