• Home
  • Stars
  • Jim Carreys tragische Lebensgeschichte

Jim Carreys tragische Lebensgeschichte

Jim Carrey ist erschreckend dünn
7. September 2019 - 13:08 Uhr / Nadine Miller

Jim Carrey hat im Laufe seiner Karriere Millionen Menschen zum Lachen gebracht. Kaum zu glauben, dass das eigene Leben des Sympathieträgers einige tragische Wendungen genommen hat.

Bereits als kleiner Junge war Jim Carrey von Existenzängsten geplagt. Aus Angst vor dem Tod seiner Eltern, die beide schwere Raucher waren, litt er unter Weinkrämpfen. Er isolierte sich damals von seiner Außenwelt.

Wie sich später herausgestellt hat, entwickelte er durch die Einsamkeit seinen speziellen Humor. „Ich habe Stunden damit verbracht, mich im Spiegel anzugucken und Grimassen zu ziehen“, so Carrey im „Interview Magazine“.

Jim Carrey kämpfte mit mehren Krisen

Jim Carrey gehört zu den Stars, die aus ärmlichen Verhältnissen stammen. Sein Vater verlor seinen Job, die Familie war kurzzeitig obdachlos. Als Erwachsener kämpft er seit jeher mit Depressionen. Er bezeichnet sich selbst als viel ernsteren Menschen, als ihn die Öffentlichkeit wahrnimmt. Besonders die Rolle im Film „Der Mondmann“ ließ ihn in eine tiefe Sinnkrise stürzen.

Jim Carrey geht es wieder besser

Viele Frauen haben sich bereits an Jim die Zähne ausgebissen – keine konnte ihn halten. Prominente Verflossene sind unter anderem Komikerin Jenny McCarthy und Schauspielerin Renée Zellweger. Sein wohl tragischstes Erlebnis hängt mit Make-Up-Artist Cathriona White zusammen. Die beiden waren ein Paar – bis sich Cathriona 2015 das Leben nahm. Sie war gerade 30 Jahre alt.

Ihre Eltern machen Jim für die Tragödie verantwortlich. Er soll ihr verschreibungspflichtige Medikamente besorgt haben und sie somit in die Sucht getrieben haben.