• Home
  • Stars
  • Hat Max Beier noch Kontakt mit seinen „Sturm der Liebe“-Kollegen?

Hat Max Beier noch Kontakt mit seinen „Sturm der Liebe“-Kollegen?

Max Beier spricht über mögliche zukünftige Auftritte bei „Sturm der Liebe“
2. Februar 2020 - 18:01 Uhr / Vanessa Stellmach

Max Beier war von 2018 bis 2019 als „Tobias Ehrlinger“ bei „Sturm der Liebe“ zu sehen. Im Interview mit „Promipool“ verrät er, ob er heute noch Kontakt zu seinen ehemaligen Serienkollegen hat. 

Max Beier (27) war knapp ein Jahr Schauspieler bei „Sturm der Liebe“. Doch er entschied sich dazu die Serie zu verlassen. Jetzt verriet der 27-Jährige bei uns im Interview, wie er zu seinen ehemaligen Kollegen steht und ob er zu dem ein oder anderen noch Kontakt hat. 

Max Beier im Interview mit „Promipool“: Hat er Kontakt mit seinen „Sturm der Liebe“-Kollegen?

„Mit einem ehemaligen Kollegen spiele ich ja jetzt gerade wieder Theater und der Flo (Florian Frowein) ist auch wieder in München, weil er gerade dreht, sodass man dann trotzdem noch Kontakt hat. Natürlich gibt’s aber auch viele Leute, mit denen man sich gut verstanden hat, die man jetzt eher seltener sieht“, so Max im Interview.

Hat Max Beier eine Freundin? Uns hat er es verraten

Mit Désirée von Delft (35) („Romy“), Uta Kargel (38) („Eva“) und Sandro Kirtzel (29) („Paul“) steht Max in „Kasimir und Kaukasus“ in der Münchner Drehleier auf der Bühne. Dadurch bekommt der Schauspieler auch viel von „Sturm der Liebe“ mit, wie er weiter erklärt: „Ich habe letztens auch mit Sandro ein bisschen Text gemacht, was er am nächsten Tag drehen muss, also ich krieg die Sachen schon mit. (…) Jetzt nicht ganz im Detail, aber so die großen Sachen.“  

Mit seinen anderen Kollegen trifft sich Max auch nach seinem „Sturm der Liebe“-Aus hin und wieder: Es gibt immer irgendwelche Ensemble-Treffen oder Events wo man sich dann trifft und auch die anderen Leute wiedersieht aber jetzt nicht zu regelmäßig.“ 

Neben „Kasimir und Kaukasus“ ist Max Beier übrigens auch mit seinem Kabarett-Duo „Beier & Hang“ unterwegs. Am 2. Februar tritt er in Ehrenfriedersdorf und am 7. Februar in Karlsruhe auf.