Neuer Job

Elvis-Enkelin Riley Keough ist jetzt Sterbebegleiterin

Riley Keough bei der Vanity Fair Oscar Party 2020

Riley Keough musste vor wenigen Monaten mit dem Tod ihres kleinen Bruders Benjamin klarkommen. Dieser Schicksalsschlag hat sie offenbar inspiriert, sich als Sterbebegleiterin ausbilden zu lassen. 

Im Juli 2020 musste die Familie Presley einen schweren Schicksalsschlag verkraften. Der Sohn von Lisa Marie Presley (53), Benjamin Keough, verstarb mit nur 27 Jahren. Der Tod ihres Bruders scheint Riley Keough (31) inspiriert zu haben, andere Menschen auf ihrem Weg zu begleiten. Riley ließ sich nämlich zur Sterbebegleiterin ausbilden.

Dies teilte sie mit ihren Fans auf Instagram. Sie sehe es als wichtig an, über den Tod zu sprechen. Was Riley Keough selbst zu ihrer Entscheidung sagt, erfahrt ihr in unserem Video. Mit ihrer neuen Ausbildung zur Sterbebegleiterin möchte sie ihren Teil beitragen und Menschen auf ihrem schweren Weg begleiten. 

Riley Keough über ihren Bruder

Als ihr Bruder damals starb, richtete Riley Keough emotionale Worte an ihren verstorbenen Bruder Benjamin (†27). Auf Instagram teilte Riley Keough damals Fotos aus schönen Zeiten mit ihrem Bruder und schrieb: „Die Morgen sind am härtesten. Ich vergesse, dass du weg bist.“ Sie offenbart ihre Gefühle: „Ich kann nicht anfangen zu weinen, aus Angst, dass ich nie wieder damit aufhöre. Es ist ein Schmerz, der mir neu ist.“