• Home
  • Stars
  • Diesen Berufswunsch hätte Günther Jauch, wenn er kein Moderator geworden wäre

Diesen Berufswunsch hätte Günther Jauch, wenn er kein Moderator geworden wäre

Günther Jauch passierte ein Fauxpas bei „Wer wird Millionär?“
23. September 2019 - 20:01 Uhr / Tina Männling

Mit „Wer wird Millionär?“ unterhält Günther Jauch regelmäßig die Zuschauer. Allerdings hätte der Quizmaster auch einer ganz anderen Karriere nachgehen können, wenn es mit dem Fernsehen nicht geklappt hätte.  

„Wer wird Millionär?“ ohne Günther Jauch (63)? Für uns heute unvorstellbar. Der sympathische Moderator und die Sendung gehören einfach zusammen! Aber was wäre Günther Jauch eigentlich geworden, wenn das mit dem Job beim Fernsehen nicht geklappt hätte? 

Im Interview mit RTL verrät Günther Jauch: „Ich hätte mir eine Karriere als Anwalt vorstellen können“. Überraschend ist diese Aussage nicht, immerhin hat Jauch nach seinem Schulabschluss ein Jurastudium in Berlin begonnen. Parallel bewarb er sich damals auch an einer Journalistenschule.  

Moderator Günther Jauch musste beim „Wer wird Millionär?“-Heiratsantrag ein wenig nachhelfen

Günther Jauch ging auf die Journalistenschule

Als die Journalistenschule ihn schließlich annahm, war seine Juristenkarriere Geschichten – ein Glück für Deutschlands TV-Zuschauer. Günther, der mit vollem Namen Günther Johannes Jauch heißt, zählt hierzulande zu den beliebtesten Moderatoren. Schon seit 20 Jahren moderiert er erfolgreich „Wer wird Millionär?“. Wir würden ihn nicht missen wollen!