• Warum stirbt „Albert“ in „Unsere kleine Farm“?
  • „Albert“ war einer der beliebten Charaktere bei „Unsere kleine Farm“
  • Allerdings fand er kein gutes Ende

Warum stirbt „Albert“ in „Unsere kleine Farm“? Die Figur, gespielt von Matthew Laborteaux, musste in der Kult-Serie durch einige Höhen und Tiefen gehen.

Nachdem er aus einem Kinderheim weggelaufen war und auf der Straße lebte, nahm Familie „Ingalls“ ihn schließlich bei sich auf und adoptierte ihn. Später kämpft „Albert“ gegen eine Morphium-Sucht. Mithilfe seines Vaters „Charles“ (Michael Landon) schafft er es jedoch, wieder clean zu werden.

Der Grund, warum „Albert“ in „Unsere kleine Farm“ stirbt

Die Drogen waren nicht der Grund, warum „Albert“ in „Unsere kleine Farm“ stirbt. Stattdessen bekommt er eine schlimme Diagnose: Er hat Leukämie. In der zweiteiligen ersten Folge der zehnten Staffel mit dem Titel „Alberts Wille“ erfährt der Adoptivsohn der „Ingalls“ von seiner unheilbaren Krankheit.

Die schreckliche Nachricht kommt nur kurz bevor „Albert“ beschlossen hat, selbst Medizin zu studieren und die Nachfolge von „Doc Baker“ (Kevin Hagen) anzutreten. Stattdessen will er seine letzten Tage in „Walnut Grove“ verbringen, da er dort als Kind am glücklichsten war.

Pinterest
„Unsere kleine Fam“

Warum „Albert“ in „Unsere kleine Farm“ stirbt, lässt Fragen offen

Warum „Albert“ in „Unsere kleine Farm“ stirbt, lässt trotzdem bis heute einige Fragen offen, denn in der Serie ist sein eigentlicher Tod nie zu sehen. Viele Fans spekulierten demnach darauf, dass „Albert“ gar nicht gestorben sei.

So oder so hat die Geschichte des Charakters sicher viele Menschen berührt und das, obwohl „Albert“, im Gegensatz zu den anderen „Ingalls“, frei erfunden war. Er stammt nicht aus den autobiografischen Erzählungen von Laura Ingalls Wilder.

Auch interessant:

Wie Melissa Gilbert in der Interview-Reihe „A Little House Conversations“ erklärte, habe Michael Landon „Albert“ aus einem ganz speziellen Grund in die Serie geschrieben – nur eines von vielen unglaublichen Geheimnissen um „Unsere kleine Farm“. „‘Albert‘ war das Ergebnis einer sehr persönlichen Tragödie für Michael und seine Familie“, so die „Laura Ingalls“-Darstellerin.

Sie hatten sehr enge Freunde. Eleanor und Ray, und ihr erstgeborener Sohn, sein Name war Albert. Anscheinend war Albert, der damals etwa 18 oder 19 Jahre alt war, abends mit seinem Fahrrad nach Hause gefahren und von einem Auto angefahren und getötet worden. Als Hommage an Albert Muscatele schuf Michael die Figur des ‚Albert Ingalls‘.“ Somit ist nicht nur Grund, warum „Albert“ in „Unsere kleine Farm“ stirbt, ein trauriger.