Andere Seite des Komikers

Chris Tall enthüllt: Er hatte heftige Panikattacken

Chris Tall

Chris Tall ist momentan einer der erfolgreichsten Comedians Deutschlands. Doch er hat auch eine andere Seite. Der Komiker enthüllte nun, dass er unter heftigen Panikattacken litt.

  • Chris Tall spricht in einem Podcast offen über seine Panikattacken
  • In der Vergangenheit hatte er mit mentalen Problemen zu kämpfen
  • Deshalb machte er sogar eine Therapie

Normalerweise kennen wir Chris Tall (30) als lustigen Comedian, der immer einen guten Spruch auf den Lippen hat. Doch privat hat Chris auch eine andere Seite. Der Entertainer muss sich mit ernsten Schwierigkeiten auseinandersetzen. In seinem Podcast „08/17“, den Chris zusammen mit Özcan Cosar (40) führt, erzählt er in der neusten Ausgabe, dass er in der Vergangenheit immer wieder mit Panikattacken und Zwängen zu kämpfen hatte.

Chris Tall spricht offen über seine Panikattacken

Vor allem, wenn Chris Tall alleine ist, kommen ihm Zweifel und den Komiker überkommen seine Emotionen. Wie der TV-Star weiter verrät, ist er aus diesem Grund auch in therapeutischer Behandlung. „Ich habe irgendwann mal gedacht, ich brauche mal Hilfe“, erzählt Chris im Podcast. Ein prägendes Ereignis für Chris Tall, der durch seinen Gewichtsverlust kaum wiederzuerkennen ist, war eine Autofahrt auf der Autobahn.

Bei 130 km/h bekam er eine heftige Panikattacke, sodass er sich Schritt für Schritt wieder an das Autofahren herantasten musste. Doch bei den Panikattacken blieb es nicht. Zu den wechselnden Emotionen kamen auch noch sogenannte „Ticks“. Beispielsweise konnte der Influencer nicht mit ungeraden Zahlen umgehen.

Erschreckend zu hören, wenn man bedenkt, dass Chris Tall auf einer Bühne vor tausenden von Menschen steht und diese zum Lachen bringen muss. Dass Chris und Özcan so eine persönliche und ernste Podcast-Folge aufgenommen haben, hatte einen Grund, wie man in der Beschreibung der Folge lesen kann.

„Nachdem Chris kürzlich bei Instagram wegen seiner 'aufgesetzten' Lache kritisiert wurde, stellen sich beide die Frage: Was kann destruktive Kritik in einem Menschen anrichten? Genau, sehr viel! Und beide können ein Lied davon singen“, heißt es dort. Mit der Folge wollen die beiden vor allem darauf aufmerksam machen, dass es mutig ist, sich Hilfe zu suchen und sich seinen Problemen und Ängsten zu stellen.

Auch interessant: