Auch Familie Pocher war von der Flutkatastrophe betroffen

Amira Pocher über Flut: „Ich lief barfuß die Straße lang, um uns ins Hotel zu retten“

Amira Pocher erzählt jetzt über ihre Erlebnisse der Flutkatastrophe 2021

Die Flutkatastrophe 2021 kostete zahlreiche Menschen das Leben und zerstörte etliche Häuser und Wohnungen. Zu den Betroffenen gehören auch Amira und Oliver Pocher mit ihren zwei Kindern, die ihr Zuhause verloren haben. Jetzt spricht Amira darüber.

  • 2021 war eines der größten Umweltunglücke, das Deutschland je gesehen hat
  • Die Flut kostete Tausende Menschen ihr Hab und Gut
  • Auch Amira und Olli Pocher sind betroffen

Einige Prominente waren von der Flutkatastrophe 2021 betroffen. Darunter auch Comedian Oliver Pocher (43) und seine Frau Amira (28) mit ihren gemeinsamen beiden Kindern. Die vierköpfige Familie konnte den Fluten zwar unbeschadet entkommen, allerdings wurde ihr Haus stark von den Wassermassen beschädigt. In einer Fragerunde auf Instagram spricht Amira nun über die tragischen Momente, in denen das Wasser in ihr Haus eindrang.

In ihrer Story schreibt sie dazu: „Es war eine absolute Katastrophe. Ist es eigentlich immer noch für uns. Ab einem gewissen Zeitpunkt war es nicht mehr möglich, gegen das Wasser anzukämpfen und es strömte bis ins EG“, so die Österreicherin.

Ich habe dann nur noch meine Kinder und ein paar Klamotten gepackt und lief barfuß die Straße lang, um uns ins Hotel zu retten.“ Diese Momente waren sicherlich nicht leicht für die gesamte Familie. Ihr Hab und Gut mussten sie in ihrem Haus zurücklassen, das nun wegen der Schäden saniert werden muss.

Während die Pochers zunächst nur von einem überfluteten Keller sprachen, wird nun klar, dass ihr Heim wesentlich mehr Schäden davongetragen hat. Weshalb sie auf die Schäden bislang nicht eingegangen sind, erklärt Amira ebenfalls:

Wir hatten einige Gründe dafür, nicht laut darüber zu sprechen, aber dass wir nicht 'jammern' wollten, war wohl der größte.“ Aus Rücksicht auf die Menschen, die es viel schlimmer erwischt hätte als sie, hätten sie das Ganze nicht an die Öffentlichkeit tragen wollen.

Amira und Oliver Pocher zogen nach der Flutkatastrophe bei Pietro Lombardi ein

Ob das auch der Grund dafür war, weshalb die Pochers ihre neue Bleibe erst einmal geheim hielten? Denn nach der Flutkatastrophe zeigte sich ein Freund der beiden überaus großzügig: Pietro Lombardi lässt die Familie in seinem Haus wohnen. Er zog dafür in ein Hotel, wo er immer noch lebt.

Im Netz sprach er lediglich davon, eine befreundete Familie aufgenommen zu haben. Dass es sich dabei um die Pochers handelt, wurde erst später klar, vorher wurde darüber nur spekuliert.

Auch interessant: