• Prinzessin Mette-Marit gibt ein Gesundheitsupdate
  • Der norwegische Royal musste einen Coronatest machen
  • Mette-Marit hatte passende Symptome

Am 10. Dezember 2021 wurde der Friedensnobelpreis in Oslo wieder verliehen, doch Kronprinzessin Mette-Marit (48) konnte aufgrund einer Erkältung nicht daran teilnehmen.

Sorge machte sich in Norwegen breit, als es dazu noch hieß, sie werde auf Covid-19 getestet – schließlich gehört sie zur Risikogruppe. Glücklicherweise gibt es nun Entwarnung.

Auch interessant:

Gute Nachrichten: Mette-Marit ist nicht infiziert

Prinzessin Mette-Marit wurde negativ auf Corona getestet. Sven Gjeruldsen, der stellvertretender Kommunikationschef des norwegischen Hofes, erklärte gegenüber der Zeitung „Dagbladet“, dass die Kronprinzessin nicht infiziert sei.

In den letzten Wochen nahm die schöne Prinzessin an vielen Terminen teil, während des Staatsbesuches des niederländischen Königspaares war sie bei fast allen Programmpunkten gut aufgelegt dabei. Hoffentlich wird sich Mette-Marit nach überstandener Erkältung bald wieder wohl genug fühlen, um weitere Termine zu übernehmen.