Königin Letizia ist wieder da

Königin Letizia beim Treffen mit der Stiftung Telefónica
22. Januar 2021 - 14:00 Uhr / Isabel Neuber

Der Schneesturm Filomena hinderte Königin Letizia von Spanien daran, im Januar ihre ganzen Termine wahrzunehmen. Am heutigen Donnerstag war sie aber wieder da, und zwar bei einem Arbeitsmeeting mit dem Vorstand der Stiftung Telefónica in dem Hauptsitz in Madrid, ihrem zweiten Termin des Jahres.

Vor genau 15 Tagen hatte Letizia (48) ihren letzten Termin, den Neujahrsgruß an das Militär am 6. Januar, erinnert die Zeitschrift „HOLA!“. Danach sorgte der Sturm Filomena insbesondere in Madrid für große Schwierigkeiten, wodurch einige geplante Events der Königin abgesagt und verschoben werden mussten.

Jetzt, wo die Temperaturen wieder gestiegen sind und sich die Mobilität in der Stadt verbessert hat, konnte Letizia heute wieder an einem Termin teilnehmen. Sie musste sich jedoch unter einem großen Regenschirm vor dem Regen schützen - nichtsdestotrotz sah sie dabei wie immer sehr stylisch aus. Es ist zugleich ihr letzter Termin der Woche.

Königin Letizia beim Treffen mit der Stiftung Telefónica

Königin Letizia: Treffen mit Vorstand der Stiftung Telefónica

Einige Mitglieder des Kuratoriums und des Managementteams der Stiftung durften, laut dem Newsportal „Vanitatis“, beim Treffen mit Letizia um 11 Uhr anwesend sein, viele andere mussten online zuschauen.

Schon seit mehr als 20 Jahren ist das Ziel der Stiftung Telefónica, ein Katalysator für die soziale Eingliederung im digitalen Zeitalter zu sein und zur Schaffung einer gerechteren und unterstützenden Welt beizutragen.

Das Leben der Menschen soll dank neuer Technologien verbessert werden. Keiner sollte davon ausgeschlossen werden. Letizia wurde über die Pläne 2021 in Spanien informiert.

König Felipe (52) konnte am heutigen Donnerstag sogar nach Cádiz in Andalusien reisen, wo er zwei Termine absolvierte. Er besuchte das Meeresinstitut für Hydrografie und das hydrografische Schiff „Tofiño“ auf der Marinebasis Rota.