• Home
  • Royals
  • Ganz in Schwarz: Königin Letizia und König Felipe würdigen verstorbene Corona-Helfer

Ganz in Schwarz: Königin Letizia und König Felipe würdigen verstorbene Corona-Helfer

König Felipe und Königin Letizia von Spanien würdigen verstorbene Coronahelfer
19. Dezember 2020 - 10:35 Uhr / Hannah Kölnberger

Nach ihrer humanitären Reise nach Honduras Anfang der Woche Königin Letizia wieder in Spanien. Sie setzt gemeinsam mit ihrem Ehemann König Felipe von Spanien ihre Agenda im eigenen Land inmitten der Coronakrise fort.

Königin Letizia (48) und König Felipe von Spanien (52) weihten am Freitag, den 18. Dezember 2020, ein Denkmal auf dem Platz Sagrados Corazones im Madrider Bezirk Chamartín ein. Es ist den hunderten Mitarbeitern des Gesundheitswesens gewidmet, die an Covid-19 gestorben sind.

Während der langen Monate der Pandemie hat das Königspaar immer wieder an derartigen Events teilgenommen.

Königin Letizia und König Felipe weihen neues Denkmal ein

Königin Letizia und König Felipe hielten zusammen mit anderen Persönlichkeiten, darunter der spanische Gesundheitsminister Salvador Illa (54) und die Präsidentin der Gemeinschaft Madrid, Isabel Díaz Ayuso (42) eine Schweigeminute vor dem neuen Denkmal ab. Zudem sang die spanische Sängerin Luz Casal (62), nur begleitet von einem Klavierspieler.

König Felipe und Königin Letizia von Spanien bei der Einweihung eines neuen Denkmals

Die Skulptur vom spanischen Künstler Jaume Plensa (65) besteht aus einer weißen Basis mit vielen Buchstaben, die von einem riesigen Herzen gekrönt wird, das ebenfalls voller Buchstaben ist. Sie ist den an Corona verstorbenen Gesundheitshelfern gewidmet. König Felipe selbst musste in Quarantäne. Viele machten sich Sorgen um den Royal. Doch der 52-Jährige wurde wenig später negativ getestet.

Königin Letizia und König Felipe ganz in Schwarz

Wie immer bei solchen Terminen wollte Königin Letizia von Spanien nicht allzu pompös auftreten. Sie entschied sich für einen marineblauen Mantel und eine schwarze Hose mit schwarzen Schuhen. Ihre Haare trug sie zu einem hohen Pferdeschwanz gebunden, als Schmuck nur kleine Diamantohrringe. Dazu trug Letizia natürlich einen Mund-Nasen-Schutz.

Schon in Honduras setzte die Schönheit eher auf Funktion statt Fashion. Nach verheerenden Hurrikans reiste sie in das Land, um humanitäre Hilfe zu leisten. In Honduras erschien Königin Letizia dann schließlich so gar nicht royal im praktischen Einheitslook.

Bei der Einweihung des Denkmals in Madrid zeigte sich auch ihr Mann schlicht gekleidet. König Felipes Kombination aus schwarzem Mantel, dunkler Hose und schwarzen Schuhen erhielt lediglich durch die hellblaue Krawatte einen kleinen Farbklecks.