• Prinzessin Kate wollte ihren Sohn anders nennen
  • Prinz George hätte SO heißen sollen
  • DAS steckt hinter der Namens-Geschichte

Am 22. Juli 2013 begrüßten Prinz William (41) und Prinzessin Kate (42) ihren ältesten Sohn, Prinz George (10), in der Welt. Geboren als dritter in der Thronfolge, nach seinem Vater Prinz William und Großvater König Charles III., trug die Wahl seines Namens eine tiefe familiäre und historische Bedeutung. Doch hinter den Kulissen spielten sich andere Geschichten ab.

Mehr zur Prinzessin:

SO wollte Prinzessin Kate ihren Sohn George eigentlich nennen

Royal-Expertin Katie Nicholl enthüllte vor einigen Jahren, dass trotz der Geheimhaltung um das Geschlecht ihres ungeborenen Kindes, Kate eine starke Vorahnung hatte, dass es ein Junge sein würde und sich den Namen Alexander wünschte. "Obwohl Kate vermutlich ahnte, dass es ein Junge war und sich den Namen Alexander ausgesucht hatte, hatten sie sich noch nicht endgültig für den Namen ihres Erstgeborenen entschieden", erklärte Nicholl laut "Mirror".

Pinterest
Prinze George hätte ursprünglich den Namen Alexander bekommen sollen

Die Wahl fiel letztendlich doch auf George, ein Name, der in Ehren an seinen Ururgroßvater König George VI. gewählt wurde. Die mittleren Namen, Alexander und Louis, tragen ebenfalls eine tiefe familiäre Bedeutung.

Alexander ehrt die verstorbene Königin Elisabeth, deren zweiter Name Alexandra war, während Louis als Hommage an Lord Louis Mountbatten, den Onkel von Prinz Philip, der 1979 von der IRA ermordet wurde, dient.

Infos zum jungen Thronfolger: