• Home
  • TV & Film
  • „Zurück in die Zukunft 4“?: Fake-Account macht falsche Hoffnung

„Zurück in die Zukunft 4“?: Fake-Account macht falsche Hoffnung

Michael J. Fox und Christopher Lloyd spielten „Marty McFly“ und „Doc Brown“ in „Zurück in die Zukunft“

Ein Facebook-Post auf dem vermeintlichen Account von Michael J. Fox sorgte vor Kurzem für Aufregung bei „Zurück in die Zukunft“-Fans und ließ Gerüchte um eine Fortsetzung der Kult-Filmreihe entstehen. Jetzt kommt raus: Alles nur Fake!

Es war zu schön, um wahr zu sein. Auf Facebook verkündete der vermeintliche Account von „Marty McFly“-Darsteller Michael J. Fox (57) den vierten Teil von „Zurück in die Zukunft“. Die Filmreihe, deren ersten drei Teile in den Achtzigern und Neunzigern veröffentlicht wurden, ist mittlerweile absoluter Kult.

Mit dem momentanen Trend, alte Filme und Serien noch einmal neu aufzulegen oder fortzusetzen, erhoffen sich auch die „Zurück in die Zukunft“-Fans eine Wiederbelebung ihres Lieblingsduos „Doc“ (Christopher Lloyd, 79) und „Marty“.

Fake-Account verkündet Fortsetzung von „Zurück in die Zukunft“

Dieser Traum schien in Erfüllung zu gehen, als ein Facebook-Account unter dem Namen „Michael J. Fox“ diesen Post veröffentlichte: „Hi ihr alle! Heute ist ein wichtiger Tag – abgesehen davon, dass es auch mein Geburtstag ist. Ich verkünde …‚Zurück in die Zukunft Teil 4'!!!! Wir haben viele Jahre darüber nachgedacht und haben im letzten Sommer mit den Dreharbeiten begonnen. Ich werde euch das Erscheinungsdatum in den nächsten Tagen verraten. Ich liebe euch alle!!!

"Marty McFly" (Michael J. Fox) und "Doc Brown" (Christopher Lloyd) im Film "Zurück ind die Zukunft"

"Marty McFly" und "Doc Brown" in "Zurück in die Zukunft"

Aber schon da kamen Zweifel auf, denn während Michael J. Fox' Instagram- und Twitter-Account verifiziert sind, fehlte bei diesem Facebook-Account das wichtige blaue Häkchen hinter dem Namen.

Außerdem ist der Post gespickt mit Rechtschreibfehlern. Der endgültige Nagel im Sarg der Hoffnungen auf einen vierten Teil von „Zurück in die Zukunft“ kam dann mit der Löschung des Fake-Accounts.

Eine Fortsetzung der Kult-Filmreihe wäre ohnehin eine große Überraschung. Denn bereits 2015 schloß Regisseur Robert Zemeckis (66) ein Remake von „Zurück in die Zukunft“ in einem Interview mit dem „Telegraph“ aus.