Im Interview

Yoncé Banks – Image bei „Die Alm“: „Ich kann auch bodenständig sein“

Yoncé Banks bei „Die Alm“

Drag Queen Yoncé Banks kennen die meisten wohl aus der Sendung „Queen of Drags“. Seither hatte sie jedoch Sorge um ihr Image – und zeigt sich daher bei „Die Alm“ von einer ganz anderen Seite. 

Die Gewinnerin von „Queen of Drags, Yoncé Banks, tritt ab dem 24. Juni bei ProSieben bei „Die Alm“ an. Dort möchte sie sich von einer anderen Seite zeigen, die das Publikum noch nicht kennt, wie sie im Interview mit „Promipool“ verrät. 

„Promipool“: Hallo Yoncé, was waren vor dem Start der Dreharbeiten zu „Die Alm“ deine größten Sorgen? 

Yoncé Banks: Abgesehen von der Hygiene und der Wasch-, Toiletten-Situation hatte ich große Sorge, wie die anderen Kandidaten sein würden, und dass es so asozial werden könnte, wie manch andere TV-Formate. Es gibt halt leider einige Personen des öffentlichen Lebens, die scheinbar gerne Streit provozieren oder inszenieren, um Sendezeit zu bekommen, und von so etwas halte ich gar nichts! Ohne zu viel zu verraten, bei uns war es zum Glück anders und ich habe sogar Freunde gefunden. 

Weshalb hast du dich überhaupt dazu entschieden, bei dem Format mitzumachen? 

Ich habe mich entschieden, bei „Die Alm“ mitzumachen, da auch ich durch Corona so lange zu Hause saß und ich Lust hatte, wieder was Spannendes und Tolles zu erleben. Es ist nicht so, dass ich es finanziell nötig gehabt hätte, da ich gerade erst aus einem Format komme, was ich gewonnen habe.  

Ich erhoffe mir durch die Show, ein neues Publikum ansprechen zu können und ich möchte, dass die Zuschauer:innen mich als Mann kennenlernen, ohne die Hauptthematik Drag, wie bei „Queen of Drags“. Denn ich kann auch bodenständig sein und bin eigentlich total albern und lustig. Man darf das nicht verwechseln - Drag ist einfach eine Kunstform und man darf die Attitüde, die man oft in der Rolle an den Tag legt, nicht allzu ernst nehmen. Ich bin als Yoncé zwar trotzdem ich, aber mit einer Prise mehr Feuer und 20 Kilo Make-up und Haaren – haha! 

Wie fühlst du dich im Fernsehen wohler, mit oder ohne Drag? 

Da mache ich keinen Unterschied. Ich bin immer ich selbst und authentisch. Natürlich fühle ich mich als Yoncé glamouröser, und man kann mit Witz und Charme auch schwierige, jedoch wichtige Themen auf eine provokantere Art einfacher ansprechen, und Menschen dadurch näherbringen.  

Ich freue mich aber, dass man mich dieses Mal als Savvas sieht - ohne Glitzer und Kostüme. Das ist mir sehr wichtig, da nach „Queen of Drags“ einige Zuschauer ein Bild von mir hatten, was absolut meinem Wesen widersprochen hat, und das hat mich damals schon etwas traurig bestimmt - wie ich schon sagte… man darf Drag und die Attitüde dahinter nicht allzu ernst nehmen. 

Pinterest
Yoncé Banks echter Name ist vielen nicht bekannt

Bei welchen deiner Konkurrenten warst du dir vor eurem Zusammentreffen sicher, dass ihr euch gut verstehen werdet? 

Da wir vorher nicht wussten, wer dabei sein wird, und wir die Kandidaten wirklich erst vor Ort auf der Alm getroffen haben, ist es schwierig zu beantworten. Vom ersten Eindruck her war ich von allen sehr überrascht. Jedoch war ich mir bei Mirja, Siria und Vivian sicher, dass wir uns super verstehen werden. 

Und bei wem dachtest du, dass es schnell krachen würde? 

Rein vom ersten Eindruck habe ich mir etwas Sorgen gemacht bei Matze, Christian und Katharina. Janni und Aaron konnte ich ganz zu Beginn erstmal nicht ganz einschätzen. 

Vielen Dank für das Gespräch!