• Home
  • TV & Film
  • „Xena - Die Kriegerprinzessin“ – Die Darsteller damals und heute
2. Mai 2020 - 21:30 Uhr / Vanessa Rusert

„Xena – Die Kriegerprinzessin“ wurde von 1995 bis 2001 ausgestrahlt und gewann trotz einiger Kritikpunkte eine große Fangemeinde. In der in Neuseeland produzierten Fantasy-Serie wurde „Xena“ Opfer eines brutalen Heeres. Ihr Bruder wurde getötet, ihr Haus zerstört. Danach wurde sie selbst zur grausamen Kriegerin, die auf Rachefeldzug ging und dabei andere Leben zerstörte.

Erst durch eine Begegnung mit „Hercules“ änderte sich ihre Sichtweise. Fortan reisten sie, und später auch ihre Freundin „Gabrielle“, zusammen um die Welt, um gegen das Böse zu kämpfen.

Lucy Lawless und Renée O'Connor in "Xena"

2016 hatten „Xena“-Fans zunächst Grund zur Freude, denn ein Comeback der Erfolgsserie wurde verkündet. Nur ein Jahr später die große Enttäuschung: Das Projekt wurde auf Eis gelegt. Was machen die Darsteller heute? In der Bildergalerie erfahrt ihr mehr.

„Xena – Die Kriegerprinzessin“: Das wurde aus den Stars der Serie

Lucy Lawless machte weiter mit der Schauspielerei. Sie übernahm kleinere Rollen in Hollywood-Produktionen wie „Spiderman“, „Two an a Half Men“ oder „CSI: Miami“. Regisseur Peter Jackson wollte sie für die Rolle der „Galadriel“ in den „Herr der Ringe“-Filmen verpflichten. Wegen ihrer Schwangerschaft musste Lawless damals jedoch absagen – der Part ging an Cate Blanchett.

Lucy Lawless

In den letzten Jahren war sie in zahlreichen Serien zu sehen. Unter anderem in „Spartacus“, „Salem“ oder „Ash vs Evil Dead“. Lucy Lawless spielte 2019 außerdem die Hauptrolle in „My Life Is Murder“. Außerdem arbeitet sie als Synchronsprecherin.

Lucy Lawless ist also keinesfalls von der Bildfläche verschwunden. Sie ist meist in starken Rollen zu sehen und wurde sogar zu einem Idol für lesbische Frauen. In „Xena - Die Kriegerprinzessin“ wurde immer wieder auf eine Beziehung zwischen „Xena“ und „Gabrielle“ angedeutet. Offiziell bestätigt wurde eine Liebesbeziehung allerdings nie.

2. Mai 2020 - 21:30 Uhr / Vanessa Rusert

„Xena – Die Kriegerprinzessin“ wurde von 1995 bis 2001 ausgestrahlt und gewann trotz einiger Kritikpunkte eine große Fangemeinde. In der in Neuseeland produzierten Fantasy-Serie wurde „Xena“ Opfer eines brutalen Heeres. Ihr Bruder wurde getötet, ihr Haus zerstört. Danach wurde sie selbst zur grausamen Kriegerin, die auf Rachefeldzug ging und dabei andere Leben zerstörte.

Erst durch eine Begegnung mit „Hercules“ änderte sich ihre Sichtweise. Fortan reisten sie, und später auch ihre Freundin „Gabrielle“, zusammen um die Welt, um gegen das Böse zu kämpfen.

Lucy Lawless und Renée O'Connor in "Xena"

2016 hatten „Xena“-Fans zunächst Grund zur Freude, denn ein Comeback der Erfolgsserie wurde verkündet. Nur ein Jahr später die große Enttäuschung: Das Projekt wurde auf Eis gelegt. Was machen die Darsteller heute? In der Bildergalerie erfahrt ihr mehr.

„Xena – Die Kriegerprinzessin“: Das wurde aus den Stars der Serie

Lucy Lawless machte weiter mit der Schauspielerei. Sie übernahm kleinere Rollen in Hollywood-Produktionen wie „Spiderman“, „Two an a Half Men“ oder „CSI: Miami“. Regisseur Peter Jackson wollte sie für die Rolle der „Galadriel“ in den „Herr der Ringe“-Filmen verpflichten. Wegen ihrer Schwangerschaft musste Lawless damals jedoch absagen – der Part ging an Cate Blanchett.

Lucy Lawless

In den letzten Jahren war sie in zahlreichen Serien zu sehen. Unter anderem in „Spartacus“, „Salem“ oder „Ash vs Evil Dead“. Lucy Lawless spielte 2019 außerdem die Hauptrolle in „My Life Is Murder“. Außerdem arbeitet sie als Synchronsprecherin.

Lucy Lawless ist also keinesfalls von der Bildfläche verschwunden. Sie ist meist in starken Rollen zu sehen und wurde sogar zu einem Idol für lesbische Frauen. In „Xena - Die Kriegerprinzessin“ wurde immer wieder auf eine Beziehung zwischen „Xena“ und „Gabrielle“ angedeutet. Offiziell bestätigt wurde eine Liebesbeziehung allerdings nie.