• Home
  • TV & Film
  • „Sturm der Liebe“: „Michael“ trifft eine schlimme Entscheidung

„Sturm der Liebe“: „Michael“ trifft eine schlimme Entscheidung

11. November 2019 - 16:00 Uhr / Antonia Erdtmann

„Sturm der Liebe“-„Michael“ trifft eine Entscheidung, die er bereuen wird. „Christoph“ und „Werner“ sind beide gegen „Anabelle“, die im Augenblick versucht, aus der Psychiatrie fliehen.  

„Michael“ (Erich Altenkopf, 50) kämpft bei „Sturm der Liebe“ immer noch mit seinen Schuldgefühlen nach dem Tod von „Romy“. Der Arzt kann nur mithilfe von Tabletten schlafen. „Natascha“ (Melanie Wiegmann, 47) sorgt sich um ihren Ehemann. Nachdem „Michael“ einen wichtigen Termin fast verschlafen hätte, trifft er eine fatale Entscheidung...

„Sturm der Liebe“: „Christoph“ rächt sich

Nachdem „Christoph“ (Dieter Bach, 55) sich gegen „Annabelle“  (Jenny Löffler, 29) gewendet hat, ist sie verzweifelt und überlegt sich einen Plan, wie sie auch ohne ihn aus der Psychiatrie fliehen kann. Der „Saalfeld“-Erbe hat sich zu ihrem Vormund ernennen lassen und will sich jetzt an der Blondine rächen.

Außerdem hat er „Werner“ (Dirk Galuba, 79) mitgeteilt, dass sein Geschäft mit „Annabelles“ Hotel-Anteilen geplatzt ist. Weil seine vermeintliche Tochter zum Zeitpunkt der Übergabe nicht geschäftsfähig war, besitzt sie immer noch die Anteile. „Werner“ erkennt, dass „Christophs“ Plan perfekt ist, doch aufgeben will der Hotel-Direktor trotzdem nicht.

Was wird „Werner“ tun, um entweder sein Geld oder die „Fürstenhof“-Anteile zurückzubekommen? Dies und „Michaels“ Entscheidung erfahrt ihr am Dienstag um 15.10 Uhr in der ARD.