• Home
  • TV & Film
  • Simone Thomalla über Drama beim „Frühling“-Winterspecial: „Autorin musste das Buch umschreiben“

Simone Thomalla über Drama beim „Frühling“-Winterspecial: „Autorin musste das Buch umschreiben“

Simone Thomalla ist schon seit 2011 bei den „Frühling“-Filmen dabei
7. Dezember 2019 - 17:01 Uhr / Tina Männling

Kurz vor Weihnachten ist Simone Thomalla als „Katja Baumann“ im Winterspecial „Frühling - Weihnachtswunder“ zu sehen. Der Dreh verlief allerdings alles andere als glatt, wie Simone im Interview mit „Promipool“ erzählt. 

Seit 2011 schon spielt Simone Thomalla (54) „Katja Baumann“ in den „Frühling“-Filmen. Trotzdem war der Dreh zum Winterspecial „Frühling - Weihnachtswunder“ für die Schauspielerin ungewöhnlich. Was die Dreharbeiten durcheinanderbrachte, erklärt Simone Thomalla gegenüber „Promipool“. 

„Promipool“: Hallo Frau Thomalla, wie war für Sie der Dreh zu „Frühling - Weihnachtswunder“? 

Simone Thomalla: Es war eine unfassbar aufregende Zeit!  

Was war denn so aufregend? 

Wir hatten derart viel Schnee, dass wir teilweise tatsächlich Drehausfälle hatten, weil wir nicht mehr zu unseren Motiven fahren konnten und die Autorin das Buch umschreiben musste! Bei unseren Außendrehs konnten wir oft die Hand vor Augen nicht erkennen und wie unser Kameramann und das gesamte Team drum herum diese Wochen mit steifen Händen und durchnässter Kleidung überstanden haben, nötigt mir den größten Respekt ab. 

Simone Thomalla bei der Echo-Verleihung 2015

Schon seit neun Jahren spielen Sie „Katja Baumann“. Wie fühlt es sich an, so lange dieselbe Figur zu verkörpern?  

Eine Rolle in einer Reihe ist immer Fluch und Segen zugleich.  

Inwiefern? 

Ich habe leider neben „Frühling“ nur noch recht wenig Zeit für andere Projekte, was ganz oft schade ist. Dafür ist es aber eine Ehre, die Hauptrolle in einer Reihe zu spielen, die von Publikum immer mehr gefeiert wird. 

Wie viel von „Katja“ steckt tatsächlich in Ihnen?  

In jeder Rolle steckt immer auch ein Teil der eigenen Persönlichkeit, denn ich trete ja beim Spiel nicht aus mir heraus. Dennoch ist „Katja“ auch ganz weit von mir entfernt.  

Was sind denn die größten Gemeinsamkeiten? 

„Katja“ und ich sind anpackende, moderne Frauen, wenngleich „Katjas“ privates Leben ständig Höhen und Tiefen erlebt, was bekanntermaßen bei mir nicht so ist. 

Wie lange werden Sie noch für die „Frühling“-Filme vor der Kamera stehen?  

Das kann ich noch nicht genau sagen! Das kommende Jahr ist schon wieder mit mindestens vier neuen Filmen recht voll, wie es danach weitergeht, schauen wir. 

Vielen Dank für das Gespräch. 

Das „Frühling“-Winterspecial ist am 22. Dezember ab 20.15 Uhr im ZDF zu sehen.