• Home
  • TV & Film
  • RTL verrät: In diesem Fall wird es schwierig für das Dschungelcamp 2021

RTL verrät: In diesem Fall wird es schwierig für das Dschungelcamp 2021

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich
4. Juni 2020 - 10:15 Uhr / Joya Kamps

Seit 2004 wird die Reality-Show „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“, besser bekannt als das Dschungelcamp, auf RTL ausgestrahlt. 2021 könnte es erstmals zu einer Absage der Sendung wegen Corona kommen.

„Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ zählt schon seit Jahren zu den beliebtesten TV-Programmen auf RTL. Die Produktion des Dschungelcamps ist zudem eine der aufwendigsten, nicht zuletzt, weil es in Australien gedreht wird. Die nächste Staffel der Show hängt jedoch wegen der Coronakrise in der Schwebe, wie RTL-Chef Jörg Graf (53) in einem Interview mit „DWDL.de“ verriet.

Deutsches Dschungelcamp hängt vom britischen ab

RTL dreht „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ immer in den Produktionsstätten der ITV Studios, in denen das britische Format des Dschungelcamps im Herbst stattfindet. Nach Abschluss der Produktion lässt ITV alles stehen und überlasst es dem deutschen Sender. Bei den Spielen verwenden beide Dschungelcamps auch oft dieselben Sachen.

Nur in dieser intensiven Synergie hat das Projekt bislang geklappt“, erklärt Jörg Graf und gibt offen zu: „Damit hängen wir schon an der Entscheidung von ITV in Großbritannien, im Herbst ‚I’m a celebrity - Get me out of here’ zu produzieren.

Jörg Graf: „Wenn die sich dagegen entscheiden würden, hätten wir eine echte Challenge

Sollte ITV also möglicherweise den Dreh des britischen Dschungelcamps wegen Corona absagen, dann gibt es vielleicht auch kein Dschungelcamp für Deutschland im nächsten Jahr. „Wenn die sich dagegen entscheiden würden, hätten wir eine echte Challenge“, gesteht Jörg Graf, trifft damit aber noch keine endgültige Entscheidung. Fans sollten also die Hoffnung auf ein Dschungelcamp 2021 nicht aufgeben.

Dass sich das deutsche Dschungelcamp teilweise stark an das britische „I’m a celebrity - Get me out of here“ anpasst, ist auch an der beidseitigen Regeländerung festzustellen, dass die Teilnehmer keine lebendigen Tiere mehr essen dürfen.