• Home
  • TV & Film
  • Patrick Dollmann über seine „Sturm der Liebe“-Hochzeit: „Es lief nicht alles nach Plan“

Patrick Dollmann über seine „Sturm der Liebe“-Hochzeit: „Es lief nicht alles nach Plan“

Patrick Dollmann verlässt „Sturm der Liebe“
8. Dezember 2019 - 13:30 Uhr / Tina Männling

Im Januar dürfen sich „Sturm der Liebe“-Fans über eine weitere Serienhochzeit freuen. „Henry“ und „Jessica“ geben sich das Jawort. Wie der Hochzeitsdreh ablief und was die Fans von der Trauung erwarten dürfen, verriet Patrick Dollmann im Interview mit „Promipool“. 

Bei „Sturm der Liebe“ sagen „Jessica“ und „Henry“ endlich Ja. Im Januar treten die beiden vor den Altar, allerdings ist die Trauung mit so einigen Schwierigkeiten verbunden. Wegen mehrerer Pannen sagt „Jessica“ die Hochzeit kurzerhand ab, doch nur wenig später entscheidet sich das Paar, doch noch zu heiraten. 

Im Interview mit „Promipool“ sprach Patrick Dollmann (37) über den Hochzeitsdreh und seine persönliche Traumhochzeit. 

„Promipool“: Hallo Patrick, wie war der Hochzeitsdreh für dich? 

Patrick Dollmann: Es war sehr kalt an dem Tag, außergewöhnlich frisch und neblig, aber wir hatten eine sehr schöne Geschichte. Die Atmosphäre war sehr entspannt. 

Wie kam das? 

Das kann ich gar nicht so genau sagen. Wir hatten an dem Tag einfach alle Spaß und es konnte kreativ gearbeitet werden. Wir hatten einen entspannten Drehtag und wir konnten richtig schöne Szenen drehen und ich glaube, das wird sehr süß. 

„Jessica“ sagt kurz vor der Trauung die Hochzeit ab, dann geben sie und „Henry“ sich doch noch das Jawort, aber anders als gedacht. Wie kam es zu dieser außergewöhnlichen Geschichte? 

Ich glaube, weil man so viele traditionelle Hochzeiten in „Sturm der Liebe“ hat. Dieses Paar gibt es einfach her, so eine ausgefallene Geschichte zu erzählen und das Ganze ein bisschen verrückter zu gestalten. 

Wie fandest du die Geschichte? 

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Es lief nicht alles nach Plan, aber genau das macht „Henry“ und „Jessica“ ja auch aus. 

Wurdet ihr in die Planung der Folge mit einbezogen?  

Ja, natürlich. Isabell hat sich natürlich mit der Kostümabteilung zusammengesetzt. Bei mir war das ziemlich einfach, ich habe meinen Hochzeitsanzug gesehen, angezogen, dann habe ich ein Ensemble dazu bekommen, was sehr schön war, und ich hatte gar nichts zu beanstanden, es war perfekt. Alle waren glücklich und im Endeffekt sieht es auch sehr gut aus. 

Wie unterscheidet sich die „Sturm der Liebe“-Hochzeit von deiner persönlichen Traumhochzeit? 

Wenn man selbst plant, will man ja immer die perfekte Hochzeit haben. Das wollen alle Pärchen und das soll reibungslos laufen. Das ist natürlich, wie alles wissen, immer sehr schwierig. Deswegen glaube ich, ich habe diese Erwartung gar nicht. 

Sondern? 

Für mich ist einfach nur wichtig, dass ich den Menschen da habe, den ich liebe und heiraten möchte. Was außenherum passiert ist egal, solange man sich liebt. 

Vielen Dank für das Gespräch!