• Wie tickt John Kosmalla privat?
  • Im deutschen TV steht er wie kein anderer für Renovieren
  • Der Moderator wurde unter anderem durch „Die Schnäppchenhäuser“ bekannt

Wie tickt John Kosmalla privat? Im TV sieht man ihn fast jeden Tag: Sobald das Thema Renovierung ansteht, ist er zur Stelle. Dass der gelernte Möbeltischler dafür auch der richtige Ansprechpartner ist, steht außer Frage.

In zahllosen Folgen von „Die Schnäppchenhäuser – Der Traum vom Eigenheim“ und „Zuhause im Glück – Einzug in ein neues Leben“ hilft Kosmalla Familien, ihren Traum vom Eigenheim zu realisieren. Oft liegen den unerfahrenen Bauherren Steine im Weg, und das nicht nur im wörtlichen Sinn. Kosmalla unterstützt sie bei ihrem Vorhaben.

John Kosmalla privat: Er hilft auch, wenn die Kamera nicht dabei ist

Für John Kosmalla ist es auch privat eine Herzensangelegenheit, anderen beim Bauen und Renovieren zu helfen. Aus diesem Grund hat er das Service-Netzwerk „Die Zuhause-Helfer“ ins Leben gerufen. Dort erhalten die Mitglieder wertvolle Tipps und Kontakte zu vertrauenswürdigen Handwerkern ihrer Region.

Doch wie sieht es selbst bei John Kosmalla aus? Der Bau-Experte wohnt seit 2010 in einem von ihm selbst konzipierten Haus. Die Besonderheit liegt in verschiebbaren Innenwänden, die mehr Flexibilität ermöglichen. Kosmalla legt bei seinem Haus aber auch Wert auf Nachhaltigkeit.

John Kosmallas Familie ist sein Geheimnis

Bei „Zuhause im Glück“ oder „Die Schnäppchenhäuser“ haben ihn schon viele kennengelernt, aber von John Kosmallas Familie ist fast nichts bekannt. In neueren Folgen von Doku-Soaps, in denen Kosmalla zu sehen ist, trägt er immerhin einen Ehering.

Während der Sendung verriet er zudem bereits, dass er selbst Kinder habe - im Gegensatz zu seiner ehemaligen „Zuhause im Glück“-Kollegin Eva Brenner, die Single ist und offen darüber spricht.

Dafür ist sein spannender Weg zum TV-Experten in Sachen Renovierung bekannt. Es stand anfangs nämlich gar nicht fest, dass er einmal beim Fernsehen landet. Während seiner Zeit als Architektur-Student wurde er zufällig entdeckt, als er Komparse beim „Tatort“ war.

2005 startete er dann als Experte der RTLZWEI-Serie „Zuhause im Glück – Einzug in ein neues Leben“ durch. Wenige Jahre später ist er immer noch fester Bestandteil im Programm und als Kommentator bei „Die Schnäppchenhäuser – Der Traum vom Eigenheim“ zu sehen.

Auch interessant: