• Home
  • TV & Film
  • „Harry Potter”: So sehen die „Hogwarts“-Lehrer im echten Leben aus

„Harry Potter”: So sehen die „Hogwarts“-Lehrer im echten Leben aus

Die Lehrer aus „Harry Potter”
4. Dezember 2020 - 19:55 Uhr / Laura Hofmockel

„Harry Potter“ musste so einiges über sich ergehen lassen. Die Lehrer in „Hogwarts“ waren ihm nicht immer wohl gesinnt, besonders nicht „Prof. Umbridge“ und „Prof. Snape“. Die Film-Lehrer sehen im echten Leben ganz anders aus.

Jeder wollte wohl schon einmal in „Hogwarts“ zur Schule gehen und mit „Harry Potter“ und Co. die Schulbank drücken. Allerdings machten ihnen auch einige Lehrer das Leben schwer. Wir zeigen euch, wie „Snape“, „Umbridge“ und die anderen Lehrer im wahren Leben aussehen.

„Harry Potter”: So sehen die „Hogwarts“-Lehrer im echten Leben aus

 

Beginnen wir mit „Albus Dumbledore“. Der Schulleiter wurde von gleich zwei Schauspielern verkörpert. Richard Harris spielte ihn in den ersten beiden Filmen, bevor er mit 72 Jahren verstarb. Im wahren Leben kannte man Harris ohne Bart. Später wurde seine Rolle von Michael Gambon übernommen, der die Gesichtsbehaarung ebenfalls nur für die Filme trug.

So sieht Michael Gambon in Wirklichkeit aus

Neben „Dumbledore“ gehört auch „Minerva McGonagall“ zu den wichtigsten Lehrkräften. Dame Maggie Smith lässt sich privat kürzere Haare stehen. Sie war die wohl meistgehasste Figur der Filme: „Dolores Umbridge“. Schauspielerin Imelda Staunton sieht in echt viel netter aus als ihre Figur.

Imelda Staunton als "Dolores Umbridge"