Hacker-Angriff auf ESC-Halbfinale

Das erste Halbfinale des Eurovision Song Contests 2019 fand am Dienstag, 14. Mai, statt

16. Mai 2019 - 09:00 Uhr / Fiona Habersack

Der Eurovision Song Contest 2019 findet derzeit in Tel Aviv statt. Am Dienstagabend zeigte ein israelischer Sender die Live-Übertragung des ersten Halbfinales, doch die Show wurde plötzlich unterbrochen. Hacker waren in das System des ESC-Senders eingedrungen und schalteten eine falsche Warnung vor Raketenangriffen.

Zuschauer der israelischen TV-Übertragung des ersten Halbfinales des Eurovision Song Contests 2019 erlebten am Dienstag eine böse Überraschung. Wie die „BBC“ berichtet, wurde die Sendung plötzlich unterbrochen, die Bildschirme zeigten eine gefälschte Raketenwarnung. 

ESC-Halbfinale wird durch fälschliche Raketenwarnung unterbrochen 

Warnung vor Raketenangriff. Bitte suchen Sie sich Schutz“, hieß es. Darunter ein gefälschtes Logo der israelischen Armee. Es folgte ein animiertes Video, eine Art Satellitenbild von Tel Aviv, wie „Bild“ berichtet. Bilder, die simulierte Explosionen zeigten und Alarmsirenen. 

Dann eine zweite Warnung: „Israel ist nicht sicher. Sie werden sehen.“ Die gefälschte Warnung ist das Werk von Hackern. Der israelische Sender Kan macht die Terrororganisation Hamas für den Hacker-Angriff verantwortlich. Diese hat bisher jedoch nicht kommentiert.  

Geschäftsführer des Senders Eldad Koblenz erklärte gegenüber einem israelischen Radiosender: „Zu einem bestimmten Zeitpunkt gab es eine Übernahme unseres Digitalprogramms– offenbar durch die Hamas.“ In wenigen Minuten habe man jedoch alles wieder unter Kontrolle gehabt.