• Home
  • TV & Film
  • GZSZ: „Luis“ will sich mit Waffengewalt wehren
24. Januar 2018 - 11:09 Uhr / Lisa Klugmayer
Er will kein Opfer mehr sein

GZSZ: „Luis“ will sich mit Waffengewalt wehren

Die Geschichte um häusliche Gewalt bei GZSZ geht weiter. Während „Nina“ im Krankenhaus ist, trifft „Luis“ Sicherheitsvorkehrungen in der Wohnung und bringt ein Kettenschloss an der Haustür an. Doch sehr überzeugt ist er davon nicht. Nach der Entlassung von „Nina“ haben die beiden Brunch bei „Gerner“. Als dieser seinen Safe öffnet und seine Waffe sieht, geht „Luis“ in die Offensive. 

Nach ihrem Unfall bekommt „Nina“ (Maria Weding, 33) auch im Krankenhaus kein Auge zu, zu groß ist die Angst vor „Martin“ (Oliver Franck, 42). Auch ihr Sohn „Luis“ (Maximilian Braun, 21) ist mit seinen Nerven total am Ende und macht sich große Sorgen um seine Mutter. Mit „Jonas“ (Felix van Deventer, 21) bringt er ein Kettenschloss an der Wohnungstür an, um zu verhindern, dass sein Vater ein weiteres Mal in ihre Wohnung eindringt. Doch er hat Zweifel, dass die Maßnahme wirklich Schutz genug ist. 

„Luis“ will seine Mutter beschützen 

„Luis“ will seinen Vater hinter Gittern sehen, doch „Jo Gerner“ (Wolfgang Bahro, 57) muss ihm hier seine Illusionen rauben. Er klärt ihn darüber auf, dass „Martin“ erst eine schwere Straftat begehen muss, damit er eingesperrt wird. Doch „Luis“ will sich damit nicht zufriedengeben.

Er hat es satt, sich als Opfer zu fühlen. Als Gerner seinen Safe öffnet, sieht „Luis“ Jo's Waffe und steckt sie kurzerhand ein. Wie es bei GZSZ weitergeht, seht ihr  um 19.40 Uhr bei RTL.