• Home
  • Artikel
  • GZSZ: Wann greift „Nina“ endlich gegen „Martin“ ein?
16. Januar 2018 - 17:05 Uhr / Lisa Klugmayer
Nach gestrigem Wutausbruch

GZSZ: Wann greift „Nina“ endlich gegen „Martin“ ein?

Wolfgang Bahro GZSZ

Wolfgang Bahro ist seit 25 Jahren bei GZSZ dabei

Wo soll diese Beziehung nur hinführen? „Nina“ sieht nach dem gestrigen Wutausbruch endlich ein, dass sie gegen ihren Noch-Ehemann etwas unternehmen muss. 

Die GZSZ-Geschichte um häusliche Gewalt wird immer dramatischer. „Martin“ (Oliver Franck, 42) will „Nina“ (Maria Weding, 33) zur Rede stellen, weil seine Lügen bei „Gerner“ (Wolfgang Bahro, 57) aufzufliegen drohen. Er könnte als Schläger enttarnt werden und rastet daher aus: Er wird wieder gewalttätig. Als er zum Schlag gegen „Nina“ ausholt, möchte „Luis“ seine Mutter beschützen und geht dazwischen. Dabei bekommt er den Faustschlag von „Martin“ selbst ab und geht mit blutender Lippe zu Boden.

GZSZ: Drama um häusliche Gewalt geht weiter

„Luis“ und „Nina“ sind vom Ausraster des Familienvaters schockiert. Während „Luis“ nicht weiß, was er denken soll und mit seinen Emotionen überfordert ist, erkennt „Nina“, dass sie nun keine andere Wahl mehr hat. Sie muss gegen „Martin“ vorgehen und endlich eingreifen. Schließlich muss sie ihren Sohn und sich selbst schützen. 

Ob „Martin“ jetzt endlich mit Konsequenzen rechnen muss und wie „Luis“ mit der Situation zurechtkommt, seht ihr bei „Guten Zeiten, schlechte Zeiten“ um 19.40 Uhr auf RTL.