GZSZ: Ist „Katrin“ jetzt ruiniert?

Ulrike Frank mit ihrem Mann 

GZSZ-Fans müssen sich auf neue Intrigen und ganz viel Spannung gefasst machen. Als „Katrin“ zu ihrer Baustelle kommt, kann sie ihren Augen nicht trauen. Schnell wird klar, dass sie kurz vor dem Aus steht, wenn sie nicht schnell handelt.

Bei GZSZ geht es in der Folge am 29. März 2018 wieder einmal rund. „Katrin Flemming“ (Ulrike Frank, 49) fährt zu ihrer Baustelle und erlebt eine böse Überraschung. Die gesamte Baustelle steht unter Wasser und ist geradezu überflutet. Für „Katrin“ bedeutet das einen Baustopp und damit den Sturz in den Ruin. Denn die Kosten für einen plötzlichen Baustopp sprengen ihr Budget.

„Katrin“ ist verzweifelt

Gemeinsam mit „Sunny“ (Valentina Pahde, 23) versucht „Katrin“, eine Lösung für das Problem zu finden. Doch der Baustopp und damit „Katrins“ Untergang scheinen nicht mehr abwendbar. Schließlich wird ihr allerdings bewusst, dass es einen Menschen gibt, der von der Katastrophe auf ihrer Baustelle großen Nutzen zieht. Ob die Überflutung der Baustelle Teil eines fiesen Plans war?

Wer GZSZ am 29. März 2018 nicht verpassen will, der muss um 19.40 Uhr auf RTL schalten.