• Home
  • TV & Film
  • Dschungelcamp 2018: Eine verpatzte Prüfung und traurige Geständnisse
28. Januar 2018 - 23:35 Uhr / Lara Graff
David Friedrich geht baden

Dschungelcamp 2018: Eine verpatzte Prüfung und traurige Geständnisse

Tatjana Gsell ist Kandidatin im Dschungelcamp 2018

Bei der zehnten Folge von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ konnte Musiker David Friedrich bei der Dschungelprüfung endlich zeigen was in ihm steckt – und versagte auf ganzer Linie, trotz Handwerksausbildung. Beim abendlichen Campfeuer kam es zu emotionalen Geständnissen, aber die Stars hatten auch einen Grund zur Freude.

Da Ansgar Brinkmann das Camp am heutigen Tag freiwillig verlassen hat, musste keiner der anderen Stars aufgrund zu weniger Anrufe gehen. Nach Sydney Youngblood (57), Sandra Steffl (47) und Giuliana Farfalla (21) hat Ansgar somit als viertes den australischen Dschungel verlassen, allerdings freiwillig.

David Friedrich darf alleine zur Dschungelprüfung antreten

Nachdem in der gestrigen Folge keiner der Promis das Camp verlassen musste, herrscht normaler Betrieb im Dschungel. Von seinen Mitstreitern wurde David Friedrich auserkoren zur Prüfung anzutreten. Diese muss der „Bachelorette“-Teilnehmer alleine absolvieren. Bei „Einmal volltanken, bitte“ hat David die Chance, neun Sterne zu ergattern. Dafür muss der attraktive Musiker in einen großen Wassertank steigen, der verschlossen wird, und sich auf Kommando mit Wasser füllt. Die Aufgabe besteht darin, mit einem Schraubenschlüssel Boxen zu öffnen, Sterne zu suchen, und sich am Ende selbst zu befreien. In den Boxen warten natürlich zahlreiche tierische Überraschungen auf David. Allerdings gilt bei dieser Prüfung das Prinzip „Nine or nothing“, das heißt, David muss alle Boxen öffnen um die Sterne abzusahnen.

Todesmutig klettert David Friedrich ausgerüstet mit Badehose und Schwimmbrille in den Wassertank. Zunächst hat der Blondschopf bei der Prüfung so seine Probleme, doch ab Box drei hat er den Dreh raus. Aale, Krabben und Krokodile – David Friedrich nimmt es mit ihnen allen auf. Doch dann passiert bei der letzten Box das große Missgeschick: Der Schraubenschlüssel rutscht ab und fällt zu Boden. Wütend schlägt David gegen die verschlossene Box, denn die Zeit ist vorbei und die Prüfung verloren.

Jenny Frankhauser wächst an den Herausforderungen des Dschungelcamps

Währenddessen führen Jenny Frankhauser (25) und Tina York Frauengespräche am Lagerfeuer. Jenny fühlt sich stärker und selbstbewusster seit sie im Camp ist und arbeitet an sich. Allerdings beichtet sie Tina: „Jetzt wird es immer gefährlicher für mich, mich zusammenzureißen. Ich möchte nicht, dass das, was man verdrängt, hochkommt. Ich habe so Angst, dass das hochkommt.“ Tina hat jedoch nur aufmunternde Wort für die 25-Jährige, die ihr wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Jenny gibt sich kampfbereit: „Ich kämpfe hier bis zum Schluss. Das hier habe ich alleine gemacht und durchgestanden und nicht die ‚Schwester von...‘

Das Zigaretten-Leid hat ein Ende

Trotz Davids verpatzter Prüfung hat der Campchef auch gute Nachrichten für seine Mitleidensgenossen. Er bringt einen Brief vom Dschungeltelefon. Den Stars schwant nichts Gutes. Danieles Stimmung ist am Boden: „Irgendwann drehst du doch hier einfach durch! Das ist Psychoterror.“ Umso größer ist die Freude, als David verkündet, dass die Zigarettenrationen und die Luxusgegenstände im Dschungeltelefon bereitliegen. Daniele springt auf und knutscht David vor Freude ab. „Aber ich dachte, wir sind jetzt Nichtraucher geworden, wirft David ein. Doch nach nur wenigen Minuten sind alle wieder zu Rauchern geworden. Besonders Daniele zeigt sich begeistert: „Oh, wow, mein ganzer Kopf dreht sich.“

Matthias Mangiapane spricht über seine Schwiegermutter

Während der Nachtwache kippt die Stimmung jedoch wieder, denn Matthias erzählt Kattia von seinem schweren letzten Jahr, in dem er seine todkranke Schwiegermutter pflegte. „Da habe ich mehr mitgemacht, als nur ein bisschen Dschungelprüfung. Wenn du jemand ein halbes Jahr pflegst – bis zum Schluss“, erzählt er Kattia. Dann deutet er auf seine Kette: „Sie ist kurz vor Weihnachten gestorben. Deshalb habe ich ja diese Kette. Da ist ihre Asche drin.“ Der besondere Talisman hat für Matthias eine wichtige Bedeutung: „Die Kette gibt mir auch hier Kraft. Seit ich die Kette anhabe, mache ich viele Sachen, von denen ich immer dachte, das hätte ich nie geschafft.“ Mit so einem traurigen Geständnis hatte nun niemand gerechnet und bringt das Matthias wohl noch weitere Sympathiepunkte ein.

Alle Infos zu „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de