•  „Inventing Anna“ geht auf Netflix durch die Decke
  • Die Miniserie basiert auf wahren Begebenheiten
  • Es ist die Geschichte einer Hochstaplerin

Netflix geht mit einer neuen Serie an den Start, die von „Grey’s Anatomy“-Macherin Shonda Rhimes (52) produziert wurde: „Inventing Anna“. Seit 11. Februar 2022 läuft die Dramaserie mit Julia Garner (28), die einen der besten Looks auf der Berlinale präsentierte, in der Hauptrolle.

Die Serie hat es bereits nach wenigen Tagen in die Top 10 geschafft. „Inventing Anna“ ist eine teils fiktive Show, die auf der Geschichte der Betrügerin Anna Sorokin (31) beruht. Wir erzählen euch die wahre Begebenheit hinter der Miniserie.  

„Inventing Anna“: Die Geschichte einer Hochstaplerin 

Als Anna Delvey verpasste sie sich eine neue Identität und täuschte von 2013 bis 2017 vor, eine Millionen-Erbin zu sein. So soll sie sich mehr als 275.000 US-Dollar ergaunert haben, was in etwa 242.551 Euro entspricht.

Die gebürtige Russin zog 2007 im Alter von 16 Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland und lebte in Nordrhein-Westfallen. Bevor sie sich als reiches It-Girl im Big Apple ausgab, soll Sorokin, die, wie „stern“ berichtet, angeblich aus einfachen Verhältnissen kommt, am renommierten Central Saint Martins College in London Mode studiert haben.  

Später konstruierte sich Sorokin mit ihrem Faible für Mode ihre Fake-Identität. Sie schaffte es, ein Teil der New Yorker High Society zu werden, indem sie über alles, was das Luxusleben bietet, Bescheid wusste. Die Hochstaplerin betrog Freunde und sogar Banken um viel Geld, doch mit ihrer Festnahme im Oktober 2017 flog ihre Lüge schließlich auf. 

Auch interessant:

Ausschlaggebend für die Verhaftung war eine nicht gedeckte Rechnung. Im Hochsicherheitsgefängnis Rikers Island wartete sie auf ihren Prozess. Am 9. Mai 2019 wurde sie von einem Gericht in den USA für schuldig gesprochen. Das Strafurteil: mindestens vier Jahre Haft. Im Februar 2021 kam sie frühzeitig frei, doch saß nur knapp zwei Monate später wieder hinter Gittern. 

Der Grund dafür war ihr abgelaufenes Visum. Seither befindet sich Sorokin im Gefängnis der amerikanischen Einwanderungs- und Zollbehörde ICE in Goshen, New York. Die Hochstaplerin hat es durch die Verfilmung ihrer Story in Netflix' „Inventing Anna“ Story geschafft, Profit zu schlagen. Mehr darüber erfahrt ihr im Video.