• Home
  • TV & Film
  • Danni Büchner über den Dschungel: „Es war nie mein Ziel Mitleid zu erhaschen“

Danni Büchner über den Dschungel: „Es war nie mein Ziel Mitleid zu erhaschen“

Danni Büchner war 2020 im Dschungelcamp
5. Februar 2020 - 18:01 Uhr / Tina Männling

Im Dschungelcamp 2020 polarisierte Danni Büchner sowohl bei ihren Mitcampern als auch bei den Zuschauern. Im Interview mit „Promipool“ spricht die Auswanderin über die Vorwürfe, die sie für ihren Auftritt im Dschungelcamp bekam.  

Danni Büchner (41) war 2020 im Dschungelcamp. Dort sprach die Fünffach-Mutter oft über ihren Ehemann Jens Büchner (†49), der Ende 2018 überraschend an Krebs verstarb. Damit eckte Danni bei einigen Mitcampern und Zuschauern an. Ihr wurde vorgeworfen, auf Mitleid aus zu sein.  

Danni Büchner war nicht auf Mitleid aus

Gegenüber „Promipool“ erklärt Danni Büchner: Ich kann an der Geschichte meines Lebens nichts ändern und natürlich ist das etwas, dass mich beschäftigt und über das ich ab und mal reden möchte.“  

Danni Büchner und Claudia Norberg 

Weiter meint sie: „Aber es war nie mein Ziel Mitleid zu erhaschen! Ich denke, wer noch nie in einer solchen Situation war, kann das von außen vielleicht schwer nachvollziehen.“

Zwar gab es mit einigen Dschungelcamp-Bewohnern Streit, mit anderen versteht sich Danni hingegen auch heute gut. Mit Claudia, Prince, Anastasiya und Raúl habe ich noch guten Kontakt“, erklärt Danni Büchner und fügt nicht ganz ernst gemeint hinzu: „Der Rest ist wahrscheinlich froh, dass sie mich los sind!“ 

Ob dem tatsächlich so ist, können die Zuschauer am 9. Februar ab 20.15 Uhr bei „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! - Das Nachspiel“ bei RTL sehen. Darin spricht Danni Büchner mit ihren Camp-Kollegen über die Zeit in der RTL-Sendung.