• Home
  • TV & Film
  • „Bares für Rares“: Wolfgang Pauritsch erklärt, warum er so selten in der Sendung zu sehen ist

„Bares für Rares“: Wolfgang Pauritsch erklärt, warum er so selten in der Sendung zu sehen ist

Wolfgang Pauritsch von „Bares für Rares“

Wolfgang Pauritsch ist nicht nur erfolgreicher Kunst- und Antiquitätenhändler sowie Auktionator, sondern auch Händler in der beliebten ZDF-Show „Bares für Rares“. Seit der ersten Staffel nimmt er immer wieder Platz am Händlertisch. Doch neuerdings ist er immer seltener zu sehen. Wieso, erklärt er jetzt.

Über 20 Händler haben bei „Bares für Rares“ bereits um Antiquitäten gefeilscht. Seit der ersten Staffel mit dabei und heimlicher Publikumsliebling ist Wolfgang Pauritsch (46), der durch eine Auktion zu der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ kam. Doch Wolfang ist immer seltener in der Sendung zu sehen.

Wolfgang Pauritsch Bares für Rares Händler

Wolfgang Pauritsch (links) und die anderen „Bares für Rares“-Händler

„Bares für Rares“ Wolfgang Pauritsch: Er ist nicht nur TV-Händler

Neben seiner Tätigkeit in der Fernsehsendung ist Wolfgang Pauritsch außerdem selbständiger Kunst- und Antiquitätenhändler sowie Auktionator. Gegenüber der „Bild“-Zeitung erklärt er, wieso er deshalb nur noch selten im TV zu sehen ist:

„Ich habe gemeinsam mit meiner Geschäftspartnerin seit über 25 Jahren ein Geschäft in Oberstaufen, und unsere Philosophie ist es, uns sehr um unsere Stammkunden zu kümmern. Das hat Vorrang, und es ist schwierig, das alles unter einen Hut zu bringen. Aber es sind mittlerweile 26 Händler, zehn Experten, und die variieren halt immer.“

Sein vorheriger Job spielt für Wolfgang Pauritsch also nach wie vor eine wichtige Rolle. So freuen wir uns umso mehr darüber, wenn das Urgestein unter den „Bares für Rares“-Händlern, die auch privat gute Freunde sind, wieder einmal auf dem Händlerstuhl Platz nimmt.