• Home
  • TV & Film
  • „Bares für Rares“ hat nicht nur echte Kandidaten: ZDF setzt auch auf Statisten
14. Februar 2018 - 12:34 Uhr / Sophia Beiter
Man kann sich als Komparse bewerben

„Bares für Rares“ hat nicht nur echte Kandidaten: ZDF setzt auch auf Statisten

„Bares für Rares“: Die Kandidaten sind nicht echt

„Bares für Rares“: Horst Lichter (l.) und Albert Maier untersuchen einen Fund

Die ZDF-Show „Bares für Rares“ ist unglaublich beliebt und kann mit Horst Lichter als Moderator zahlreiche Menschen vor die Fernseher locken. Die Sendung vermittelt das Bild, dass jeder mit ein bisschen Glück einen wertvollen Gegenstand unter dem Trödel in seinem Keller finden und dafür Geld kassieren kann. Doch nun gibt es Gerüchte, dass in der Show nicht alles so echt ist, wie es scheint. 

„Bares für Rares“ ist nicht nur eine unterhaltsame TV-Show, sondern lässt wohl auch bei vielen Zuschauern den Wunsch aufkommen, selbst einmal vor Horst Lichter (56) und die Antiquitäten-Experten zu treten. Doch dass nicht alles Gold ist, was glänzt, stimmt nicht nur in Bezug auf Antiquitäten.

Horst Lichter Koch Bares für Rares

Horst Lichter

„Bares für Rares“: Steckt hinter der Show ein Schwindel?

Vor Kurzem kamen Gerüchte auf, dass die Menschen, die mit ihren großen und kleinen Schätzen bei Horst Lichter antanzen, womöglich gar keine „echten“ Antiquitätenliebhaber, sondern vom ZDF engagierte Komparsen seien.

Horst Lichter moderiert „Bares für Rares“

Horst Lichter moderiert „Bares für Rares“

Zudem fand „Bild“ heraus, dass sich im Internet tatsächlich Komparsen für die Sendung „Bares für Rares“ bewerben können. Bekommen diese einfach wertvolles Porzellan oder eine antike Halskette in die Hand gedrückt und treten dann als vermeintliche Kandidaten auf?

Die Händler von „Bares für Rares“

Die Händler von „Bares für Rares“

 

„Bares für Rares“: Statement des ZDF

Wie das ZDF „Promipool“ gegenüber in einem Statement erklärte, setzt der Sender tatsächlich Komparsen für die beliebte Sendung ein. Diese werden aber nur zusätzlich zu den tatsächlichen Kandidaten engagiert.

Außerdem stellt der Mainzer Sender klar: „Diese Komparsen sind nie direkte Beteiligte der in der Sendung gezeigten Expertisen und Verkaufsprozesse. In der Sendung werden niemals Objekte geschätzt und/oder verkauft, die nicht den Kandidaten gehören oder von diesen mitgebracht werden.“