Schauspieler wollte nicht mehr mitmachen

Aus diesen Gründen wurde „The Big Bang Theory“ abgesetzt

Kunal Nayyar, Kaley Cuoco, Johnny Galecki, Stephen Colbert, Jim Parsons, Mayim Bialik, Melissa Rauch und Simon Helberg in der „The Late Show“

Lange galt „The Big Bang Theory“ als Quoten-Garant. Dann plötzlich die Meldung über die plötzliche Absetzung der Nerd-Serie. Woran es gelegen hat? Wir verraten es euch.

„The Big Bang Theory“ zählt zu den beliebtesten Sitcoms der letzten Jahre. Von 2007 bis 2019 wurde die Serie produziert. Doch dann der große Schock für alle Fans. Nach 12 Staffeln endete TBBT. Doch warum wurde die beliebte Serie eigentlich abgesetzt? Die Quoten waren immer noch hervorragend. Wir verraten euch die wahren Gründe, wieso „The Big Bang Theory“ beendet wurde.

„The Big Bang Theory“: Deswegen wurde die Serie abgeschafft

Was „The Big Bang Theory“ so besonders macht, sind die außergewöhnlichen, aber trotzdem liebenswerten Figuren. Zu den Publikumslieblingen gehörte vor allem der Physiker „Sheldon Cooper“, dargestellt von Jim Parsons. Als es um eine Verlängerung der Serie ging, verkündete der Schauspieler allerdings seinen Ausstieg.

„Es ist so komplex wie einfach, dass es das Gefühl war, dass es Zeit ist“, sagte Jim Parsons (48) im Januar 2019 offiziell über das Aus der Erfolgsserie „The Big Bang Theory“. „Ich hatte diesen Moment der Klarheit. [...] Es gibt noch andere Dinge, die ich probieren muss“, machte Jim damals den TBBT-Produzenten klar, wie er in dem Podcast von Schauspieler David Tennant erklärte.

Pinterest

Wie „Vanity Fair“ berichtete, wurde Jim Parsons 50 Millionen Dollar geboten, damit er für zwei weitere Jahre unterschreibt. Doch auch das viele Geld konnte den Schauspieler nicht halten. Hätte „The Big Bang Theory“ ohne „Sheldon Cooper“ funktioniert? Wahrscheinlich nicht. Das wusste auch Produzent Chuck Lorre (68), weswegen er der Sitcom endgültig den Stecker zog. Schon Monate zuvor deutete „Leonard“-Darsteller Johnny Galecki (46) an, dass auch er es für den richtigen Zeitpunkt hält.

„Ich glaube, wir sind alle an einem Punkt, an dem es angenehm wäre, mit der 12. Staffel zu enden und zu unseren Familien zurückzukehren“, erklärte er während der Winter-Presse-Tour im Januar 2018. Jim Parsons Hauptgrund für den Ausstieg: Die Geschichte der Figuren sei auserzählt. Das ist ziemlich nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass die Nerds teilweise von unsicheren Wissenschaftlern zu Familienvätern mit beeindruckenden Karrieren herangewachsen sind. Was soll da noch kommen?

„The Big Bang Theory“: Dann endete die Serie

Wie Kaley Cuoco (35) gegenüber „Variety“ erklärte, war sie sehr schockiert, als sie von der Absetzung der Sitcom erfuhr. Laut „Variety“ hätten Kaley Cuoco und Johnny Galecki gerne eine 13. Staffel gedreht, doch es sollte nicht sein! Am 16. Mai 2019 wurde in den USA die letzte Folge der erfolgreichen Serie ausgestrahlt.

Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist, heißt es. Genau das hat sich „The Big Bang Theory“ zu Herzen genommen. Außerdem haben wir ja immer noch den Ableger „Young Sheldon“, der der Originalserie alle Ehre macht. Und wer weiß, vielleicht kommt es ja in ein paar Jahren zu einem Serien-Comeback mit unseren Lieblings-Nerds!