• Whitney Houston war eine Legende
  • Die Sängerin hatte aber ein tragisches Leben
  • Einige dramatische Details kamen erst nach ihrem Drogentod heraus

Sie war eine der größten Sängerinnen unserer Zeit, doch dann kam ihr Absturz. Am 11. Februar 2012 wurde Whitney Houston leblos in einer Badewanne aufgefunden. Sie wurde nur 48 Jahre alt.

Als offizielle Todesursache wurde Ertrinken angegeben. Doch erst nach ihrem Tod kamen viele Geheimnisse ans Licht, die zeigten, wie es wirklich um Whitney Houston stand.

Whitney Houstons Tod wurde durch Drogen ausgelöst

Dass Whitney Houston Suchtprobleme hatte, war kein Geheimnis. Wie schlimm ihr Drogenkonsum aber wirklich war, kam erst nach ihrem Tod an die Öffentlichkeit. Dabei glaubten ihre Fans lange Zeit, dass Whitneys Ex-Mann Bobby Brown sie in die Drogensucht gezogen hatte und schuld an ihrem Absturz gewesen sei.

Auch interessant:

Tatsächlich experimentierte die Sängerin schon in ihrer Jugend gemeinsam mit ihren Geschwistern mit illegalen Substanzen.  In einem Interview mit Oprah Winfrey gesteht ihr Bruder Michael, dass er seine Schwester zum Drogenkonsum gebracht hat:  Michael Houston beteuert, dass sie damals noch nicht wussten, welche Konsequenzen Kokain habe. Er fühle sich bis heute schuldig an dem Tod seiner berühmten Schwester.

Weitere tragische Fakten zu dem viel zu früh verstorbenen Star erfahrt ihr im Video.