Verfilmt mit Julia Roberts

So sieht die echte Erin Brockovich heute aus

So sieht Erin Brockovich heute aus

Für den Film „Erin Brockovich“ wurde Hollywood-Star Julia Roberts 2001 der Oscar verliehen. Bei der Hauptfigur handelt es sich aber nicht um einen fiktiven Charakter, denn der Blockbuster basiert auf einer wahren Geschichte. Erin Brockovich gibt es wirklich und sie engagiert sich bis heute stark für die Umwelt.

Der US-Film „Erin Brockovich“ war im Jahr 2000 nicht nur ein wahrer Kassenschlager, sondern begeistert mit seiner Handlung bis heute noch Zuschauer weltweit. Die alleinerziehende Dreifach-Mutter „Erin“, die als Gehilfin in einer Anwaltskanzlei in Kalifornien arbeitet, kommt einem Umweltskandal eines Großkonzerns auf die Spur und versucht mit viel Engagement selbst dagegen vorzugehen.

„Erin Brockovich“ basiert auf einer wahren Geschichte

Bei der Geschichte handelt es sich jedoch nicht um eine frei erfundene Hollywood-Story. Die Handlung basiert auf wahren Begebenheiten - Erin Brockovich gibt es also wirklich. Mittlerweile ist die wahre Erin Brockovich, auf deren Geschichte der Film beruht, 61 Jahre alt und immer noch ein echter Hingucker.

Seit dem Erfolg des Hollywood-Streifens ist sie zu einer bekannten Persönlichkeit in den Medien geworden, die nicht nur zu Events wie den Golden Globes eingeladen wird, sondern auch selbst TV-Shows wie „Final Justice“ moderieren darf. Erin ist eine US-amerikanische Rechtsanwaltsgehilfin und wirkte als Mitarbeiterin der Anwaltskanzlei Masry & Vititoe bei einem Gerichtsverfahren gegen das Unternehmen Pacific Gas and Electric mit.

Dabei setzte sie sich für das Ende der Trinkwasserverseuchung des kalifornischen Orts Hinkley ein. Die resultierende Sammelklage der Bewohner wurde 1996 mit der Zahlung von 333 Millionen US-Dollar beigelegt und gilt somit als die höchste in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Die Rekord-Sammelklage in Hinkley wurde dann 2000 unter dem Titel „Erin Brockovich“ verfilmt. Dafür schlüpfte Julia Roberts in die Hauptrolle. Aber auch Brockovich selbst hat einen kurzen Auftritt im Film. Sie ist als Kellnerin „Julia“ zu sehen.

Pinterest

So erfolgreich ist Erin Brockovich

Nach dem riesigen Erfolg des Films moderierte Erin nicht nur einige TV-Shows, sondern schrieb auch mehrere Bücher wie „Take It From Me“ und „Life’s A Struggle, But You Can Win“. Letzteres schaffte es sogar auf die Bestseller-Liste der New York Times. Außerdem gründete Erin ein Beratungsunternehmen, arbeitet als Consultant für Rechtsanwaltskanzleien in Fragen der Mandantengewinnung und -betreuung und führt Recherchen durch.

Bis heute setzt sich die Blondine für die Umwelt ein. Sie ist Präsidentin von „Brockovich Research & Consulting“, ein Unternehmen, das sich für Umwelt- und Tierschutz einsetzt, und arbeitet zudem als Beraterin für namhafte Anwaltskanzleien in den USA sowie in Australien.

Für Erin steht zwar der Naturschutz an erster Stelle, tatsächlich wurde sie aber auch schon zur Schönheitskönigin gekrönt. Sie nahm früher an mehreren Schönheitswettbewerben teil und wurde 1981 zur Miss Pacific Coast gewählt. Privat hat sie drei Kinder und lebt seit 1982 in Kalifornien. Den Nachnamen Brockovich hat sie aus ihrer kurzen zweiten Ehe von 1989 bis 1990.

Derzeit ist sie an zahlreichen Umweltprojekten weltweit beteiligt. Sie bietet in allen Bundesstaaten der USA, Australien und anderen internationalen Hot Spots Hilfe bei Beschwerden der Grundwasserverschmutzung an.

Auch interessant: