Star-Profil

Sido

Inzwischen sieht Rapper Sido viel seriöser aus

Rapper Sido 2004

Sido alias Paul Hartmut Würdig ist ein erfolgreicher deutscher Rapper und Musikproduzent. Seit 2012 ist Sido mit Ehefrau Charlotte Würdig (ehemals Engelhardt) verheiratet. Gemeinsam haben Charlotte Würdig und Sido zwei Kinder.

Sein Gesicht kannte man lange nicht, Sidos Maske war dafür in Deutschland jahrelang berühmt. Der Rapper hatte seinen großen Durchbruch 2004 mit dem Titel „Mein Block“. Der zu damaliger Zeit völlig neue Gangsta-Rap war in Deutschland angekommen und machte den Rapper zum Star.

Gemeinsam mit seinem damaligen Label Aggro Berlin und der Gruppe Die Sekte feierte Sido große Erfolge. Nach „Mein Block“ kam unter anderem „Fuffis im Club“ und der „Arschficksong“ – die Singles platzierten sich alle in den Top 10 und machten den Rapper zum Superstar.

Sido: Kinder und Ehe

Sido hat drei Kinder. Aus einer früheren Beziehung noch vor seiner Karriere hat er einen Sohn, mit der Mutter es jedoch nicht geklappt. Seit Mai 2012 ist er mit Charlotte Würdig zusammen, nur kurze Zeit später heirateten sie. 2013 und 2016 wurden ihre beiden Söhne geboren.

Sido postet seltenes Foto mit Charlotte Würdig

Sido: Maske kam erst 2003 ab

Sah man den deutschen Rapper damals, dann vor allem Sidos Maske. Der verchromte Totenkopf wurde das Symbol des Rappers, auf dessen Idee er selbst kam. Inspiration dabei war der US-Rapper Ghostface Killah, der früher eine Eishockeymaske trug. Die Maske vom Gesicht nahm er erstmals 2003 beim Bundesvision Song Contest von Stefan Raab, wo er für Berlin den dritten Platz holte.

Witziges Wissen:

  • Sido war unter anderem bei „Popstars“ und der österreichischen Show „Die große Chance“ zu sehen. 2018 ist er in der Jury von „X Factor“.
  • Sido ist Inhaber eines Tattoo-Geschäfts mit dem Namen Ich und meine Katze
  • Sido steht für „super-intelligentes Drogenopfer“, früher stand es für „Scheiße in dein Ohr“