• Home
  • Stars
  • Sabine Kaack: So denkt sie heute über das skandalöse „Diese Drombuschs“-Aus

Sabine Kaack: So denkt sie heute über das skandalöse „Diese Drombuschs“-Aus

Schauspielerin Sabine Kaack

Sabine Kaack wurde durch die ZDF-Kultserie „Diese Drombuschs“ (1983 bis 1994) über Nacht bekannt. Dort verkörperte sie in fünf Staffeln die Rolle der Tochter „Marion Drombusch“ - bis die Schauspielerin schwanger wurde und deswegen die Serie verlassen musste. Jetzt, Jahre später, hat sich Kaack zu der skandalösen Kündigung geäußert.

Sabine Kaack (59) wurde durch die ZDF-Kultserie „Diese Drombuschs“ zum gefeierten Star. In der „Bild“ erklärte sie sich den Erfolg der Serie so: „Wir waren ein Straßenfeger. Es gab nur drei Programme“. Mehr als 25 Millionen Menschen schalteten die Serie regelmäßig ein, weshalb Kaack ihr Abgang besonders wehtat.

„Diese Drombuschs" Marion und Onkel Ludwig

Sabine Kaacks Schwangerschaft kostete sie ihre Rolle

Nach fünf Staffeln war Schluss für Sabine Kaack bei „Diese Drombuschs“. Sie „wurde von heute auf morgen schwanger. Und von morgen auf übermorgen gefeuert“. Dem Autor der ZDF-Kultserie passte die Schwangerschaft der Schauspielerin offenbar nicht, weshalb sie nicht weiterdrehen durfte.

Sie selbst sagt gegenüber der „Bild“: „Aus heutiger Sicht kann man sich das kaum noch vorstellen“. Sie habe aber „scheinbar etwas ausgelöst in der Gesellschaft“. Die Zuschauer hätten gegen ihre Entlassung protestiert. Heute ist es für Schauspielerinnen völlig normal, auch schwanger vor der Kamera zu stehen.

Deutsche TV-Serie "Diese Drombuschs"

"Diese Drombuschs" ist eine beliebte deutsche TV-Serie

Sabine Kaack wurde von ihren Kollegen im Stich gelassen

Von ihren damaligen Drehpartnern, mit denen sie gemeinsam erfolgreich wurde, bekam Sabine Kaack keine Untersützung in dieser schweren Zeit. Sie hätte sich „mehr Solidarität gewünscht“, erklärt Sabine der „Bild“.

Letztendlich brach der Kontakt zu ihren ehemaligen Kollegen ab. Wie sich dabei fühlte verriet sie weiter: Das empfand ich als verletzend und traurig. Wir hatten ja schließlich jahrelang einen gemeinsamen Erfolg“.

Eine Familie gegründet zu haben bereut sie allerdings nicht, so Sabine Kaack: „Ich habe einen wunderbaren Sohn und ich wollte immer eine Familie haben. Man weiß ja immer erst im Nachhinein, wozu die Dinge gut sind. Ich bin gewachsen durch diese Erfahrung“.